Endlich Rasen! Laufen gewinnt gegen Petting

+

Knapper Testerfolg an der Freilassinger Straße

Premiere für zwei Herrenmannschaften am Samstag nachmittag in Laufen. Erstmals konnten der SV Laufen als auch der TSV Petting auf einem Rasen ein Vorbereitungsspiel durchführen (Kunstrasen ade). Bei schwierigen Platzverhältnissen an der Freilassinger Straße setzte sich der Kreisklassist des SV Laufen schlussendlich in einer zähen Partie mit 1:0 durch.

Schon zu Beginn des Matches in der Salzachstadt wurde den durchaus zahlreichen Zuschauern klar, dass dieses heutige Testspiel keinesfalls ein Leckerbissen für Fußball-Zauberer werden wird.

Kurzarbeit für Torhüter

Bei schwierigen Platzverhältnissen, was nach einem langen frostigen Winter kein Wunder ist, versuchten der Kreisklassist des SV Laufen und der A-Klassist aus Petting ein bisschen Spielkultur aufkommen zu lassen. Aber das sollte auch bei einem Vorbereitungsspiel nicht das Wichtigste sein, denn Vorbereitung bleibt schließlich Vorbereitung.

Torchancen waren im ersten Durchgang eigentlich Mangelware auf beiden Seiten. Die Partie fand größtenteils von Strafraum zu Strafraum statt und die beiden Goalkeeper mussten nur selten eingreifen. In der 27. Minute allerdings schepperte es doch noch.

Lindner mit dem Tor des Tages

Der Gast vom TSV Petting kreierte im Spielaufbau aus der eigenen Defensive eine Unzulänglichkeit. Diese nutzte Laufens Dominik Lindner, schnappte sich das Leder und schob dieses flach an Torhüter Mathias Patz zum 1:0 vorbei.

Die erste große Tormöglichkeit der Gäste sah man fünf Minuten nach dem Pausentee. Ein Standard konnte aber schlussendlich im Strafraum des SV Laufen nicht erfolgreich beendet werden.   Der höherklassige SV Laufen versuchte nun mehr für das Spiel zu machen und agierte ein wenig druckvoller. Nach einem schnellen Spielzug in der 59. Minute flankte Maximilian Hanel das Leder in die Gefahrenzone. Dort scheiterte Dominik Lindner zweimal am reflexartig reagierenden Keeper Patz, der zur Ecke klären konnte.   Schrecksekunde kurz vor Schluss   Diese Ecke wurde erneut gefährlich, da Kapitän Florian Hollinger per Kopf an diesen kam. Hollinger drückte allerdings das Runde nicht stark genug, so dass dieses knapp über die Latte flog. Drei gute Torchancen für den SV Laufen blieben also ohne Zählbares. In der Folge richteten sich die Teams wieder ein wenig ein und verringerten damit die beidseitigen Torszenen.   Eine Schreckminute ereilte den SV Laufen in der 87. Minute. Schiedsrichter Andreas Schneider vom SV Saaldorf schickte den eingewechselten Benedikt Schauer wegen einer Beleidigung mit der Roten Karte vom Platz. Mit zehn Mann hatte jedoch der Gastgeber in der vorletzten Minute nochmals eine Torchance.   Nach Freistoß von Maximilian Hanel segelte der aufgerückte Michael Kirschner zum Ball, doch auch hier war der Abschluss nicht mit Glück behaftet, so dass es beim knappen 1:0 Vorbereitungssieg für den SV Laufen blieb.   Der SV Laufen stellte beim letzten Test folgenden Kader:   Christian Strobl, Fatos Krasniqi, Tobias Stockhammer, Robert Bauer, Christian Höhn, Dominik Lindner, Michael Kirschner, Kapitän Florian Hollinger, Maximilian Hanel, Gerhard Nafe, Daniel Mayer, Benedikt Schauer, Helmuth Putzhammer und Tobias Antosch.

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare