Erstes Heimspiel nach vier Monaten

+

Nach exakt vier Monaten darf der FC Memmingen in der Regionalliga endlich wieder zuhause ran. Am Freitagabend empfangen die Allgäuer Schalding-Heining.

Die Ausgangslage: Mit dem 1:0-Überraschungssieg beim Spitzenteam TSV 1860 München II hat der FCM die Auftaktniederlage in Heim-stetten wieder wettgemacht. Mit einem Heimsieg können sich die Memminger (9. Platz/32 Punkte) weiter entscheidend von der Abstiegszone absetzen. Die Gäste stecken auf Rang 16 mitten im Abstiegskampf und bekamen im Auftaktprogramm nach der Winterpause gleich die beiden Topteams der Liga hintereinander vorgesetzt. Gegen den Führenden FC Bayern München II gab es nach harter Gegenwehr eine 0:2 Niederlage. Das Ergebnis mit 2:5 gegen den FV Illertissen sieht auf den ersten Blick zwar deutlich aus, die Passauer Vorstädter vergaben aber bei eigener 2:1-Führung die Möglichkeit zum vielleicht entscheidenden dritten eigenen Treffer.

Der Gegner: Der Aufsteiger hat sich naturgemäß den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt. Jahresübergreifend ist der SVS seit vier Spieltagen ohne „Dreier“ und holte 19 der bislang 22 Punkte im eigenen Stadion. Auswärts stehen für die Truppe von Coach Mario Tanzer drei Unentschieden, aber noch kein Sieg zu Buche.

Das Hinspiel: Die 1:2-Niederlage wurmt FCM-Trainer Thomas Reinhardt noch immer. In der Schlussphase der Partie war damals Memmingen nach dem Ausgleich drauf und dran die Partie zu drehen, verlor aber in der Nachspielzeit doch noch.

Das Personal: Zug um Zug entspannt sich die Lage beim Fußballclub weiter. So waren die Offensivkräfte Jannik Froschauer und Candy Decker zuletzt in der U23-Mannschaft im Einsatz. Burak Tastan stand hier auch im Aufgebot. Mit dem Trio wird wohl demnächst auch im Regionalliga-Kader wieder vorne zu rechnen sein. Gegen Schalding-Heinig wird aber vermutlich zunächst die Startelf aufgeboten, die sich in München so gut bewährt hat.

Pressemeldung FC Memmingen

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare