Eine Ära endet

FC Bayern setzt Schweinsteiger vor die Tür

+
Tobias und Bastian Schweinsteiger
  • schließen

München -  Nach seinem Bruder Bastian hat auch Tobias Schweinsteiger den deutschen Rekordmeister verlassen, wenn auch lange nicht ganz freiwillig. Das große Trainertalent des FCB soll demnach keinen Platz mehr an der Säbener Straße haben und in den Planung der Vereinsbosse keine Rolle mehr spielen. 

Der Bruder von Weltmeister Bastian Schweinsteiger arbeitete drei Jahre als Trainer beim FC Bayern München. Damals stieg er als Assistent der U17 unter Cheftrainer Tim Walter ein. In seiner zweiten Saison gelang ihn dann direkt der großer Coup. Die B-Junioren konnten die erste Meisterschaft seit zehn Jahren feiern. Von der vergangenen Spielzeit an arbeitete er als Assistent Walters, der damals zum Trainer der U23 aufstieg. Und nun das überraschende aus für Tobias Schweinsteiger. 

Nachdem im Sommer 2015 Basti schon keinen rühmlichen Abgang vom Rekordmeister erhalten hatte, setzen die Roten nun auch den Bruder vor die Tür. Die Trennung vom Publikumsliebling, der auch bei den Spielern viel Ansehen genießt, kommt plötzlich und überraschend. Eine Begründung hat der Verein nicht gegeben. Es heißt lediglich, für Schweinsteiger sei kein Platz mehr, berichtet welt.de. Sein Arbeitsvertrag wäre eigentlich noch bis zum 30. Juni 2019 gültig gewesen. 

Talente fragten sich: Was ist mit Tobi?

Eine offizielle Bestätigung oder eine Stellungnahme des Vereins gibt es allerdings noch nicht. Ob die Trennung von Schweinsteiger eine kluge Entscheidung war, könnte sich bereits am Donnerstag zeigen. Dann nämlich geht es für die U23 des FC Bayern in die neue Regionalligasaison. Im Auswärtsspiel beim VfB Eichstätt wird der beliebte 35-Jährige nicht mehr auf der Trainerbank Platz nehmen. 

Das Thema habe speziell in der Mannschaft für viel Aufregung gesorgt. Immer wieder sollen Spieler nach dem Co-Trainer gefragt haben. Bereits zum Ende der vergangenen Saison hat sich der Verein vom Erfolgstrainer der U23 Tim Walter getrennt. Das Gespann Walter und Schweinsteiger konnte in der Saison 2018/19 voll und ganz überzeugen und belegte letztendlich den zweiten Tabellenplatz. Der neue starke Mann an der Seitenlinie soll Holger Seitz werden. Der 43-Jährige trat die Nachfolge von Walter an. Ob es zwischen ihm und Tobias Differenzen gab, ist nicht bewiesen. 

Das Kapitel Schweinsteiger scheint beim FC Bayern endgültig beendet - zumindest vorerst!

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare