Damenfußball beim FC Forstern

Leistungsstark in der Provinz

+

Forstern - Sie besitzen nicht das große Geld, trotzdem ist der Verein den Menschen der Region und auch drum herum ein Begriff: Der FC Forstern mischt im Damenfußball kräftig mit - Verstärkungen sind jederzeit willkommen!

Eine gute Adresse in Sachen Mädchen- / Frauenfußball ist der FC Forstern und das schon seit über vier Jahrzehnten. Eine erste Blütezeit hatten Forsterns Mannschaften in den 1980er Jahren als die Juniorinnen dreimal Bayerischer Meister wurden und die Frauen in der damals höchsten Liga (Bayernliga) spielten. Entscheidend für die Erfolge war die viel zu früh verstorbene Resi Hamberger, die damals mit großem Engagement die Abteilung aufbaute und viele junge Fußballerinnen dauerhaft mit dem Virus Fußball nachhaltig infizierte. 

Sowohl im Nachwuchsbereich wie auch bei den Frauen schaffte es der FC Forsten in den vergangenen 40 Jahren das hohe Niveau nicht nur zu halten, sondern dank intensiver Nachwuchsarbeit sogar auf eine noch breitere Basis zu stellen. Hans Stiglmaier, der auch als Auswahltrainer im Bezirk Inn/Salzach wirkte, leistete über ein Jahrzehnt wertvolle Aufbauarbeit. Seine Nachwuchsmannschaft wurde zum Auffangbecken talentierte Nachwuchsspielerinnen aus nah und fern. Sein Nachfolger, der ehrgeizige Trainer Ludwig Attenberger führte die B-Juniorinnen über die Landesliga in die Bayernliga (der zweithöchsten deutschen Spielklasse in diesem Altersbereich) und dort zur Vizemeisterschaft und verpasste die Qualifikation zur Bundesliga erst durch ein Remis im letzten Punktspiel. 

Ansehnliche Bilanz

Den Sprung in die Bundesliga verpassten die Nachwuchsspielerinnen nur knapp, nicht aber den Sprung in die erste oder zweite Mannschaft des FC Forstern und sorgten da für Furore. In der Saison 2014/15 pulverisierten Forsterns Frauen in der Landesliga alle bisherigen Rekorde und stiegen mit einer Rekordbilanz (1 Remis ansonsten nur Siege) in die Bayernliga auf und wurden auf Landesebene Vizemeister im Pokal. In der Halle wurde der FC Forstern Bayerischer Meister im Futsal. In der ersten Bayernligasaison wurde der FC Forstern sogar Herbstmeister (und wurde mit einen Punkt Rückstand Vizemeister).

In der laufenden Saison sind die Frauen in der Spitzengruppe der Bayernliga, die Nachwuchsmannschaft steht in der Bayernliga im Abstiegskampf. Die zweite Mannschaft spielt die erste Saison in der Bezirksoberliga und steht im gesicherten Mittelfeld. Der Altersdurchschnitt der beiden Frauenmannschaften ist unter 20 Jahre und dies ist durch die laufende Zufuhr der Nachwuchsspielerinnen bedingt. Darüber ist Trainer Luky Lukschanderl recht glücklich: "Wir können Jahr für Jahr mit bestens ausgebildeten Nachwuchsspielerinnen rechnen, die den Konkurrenzkampf fördern und uns so weiterhelfen." 

Gute Ausbildung mit guten Ausbildern

Die Ausbildung im Nachwuchsbereich ist auf bestmöglichen Niveau und hält jeden Vergleich aus, denn auch wenn Forstern im finanziellen Bereich nicht mit den Profivereinen bzw. direkten Ligakonkurrenten FC Bayern, 1. FC Nürnberg oder FFC Wacker München nicht mithalten kann, was Empathie, Engagement und auch fachliches Wissen betrifft ist, der FC Forstern bestens aufgestellt und für jede Nachwuchsspielerin ein toller Verein. Regelmäßige Punkt- und Freundschaftsspiele gegen spielstarke Gegner, sowie Training auf permanent hohem Niveau führen die Forsterner Nachwuchsspielerinnen Stück für Stück an die Anforderungen im leistungsorientierten Frauenbereich heran. 

Systematischer Aufbau der athletischen Grundlagen sowie regelmäßige Life-Kinetik-Einheiten zur Förderung der Handlungsschnelligkeit und Spielintelligenz sind durch das hoch qualifizierte Trainerteam mit Cheftrainerin Marion Reiser an der Spitze (UEFA-A-Lizenz mit Zusatzausbildung in den Bereichen Athletiktraining und Life Kinetik) sowie dem eigenen Trainer für die Torhüterinnen gewährleistet. Marion Reiser war u.a. als Trainerin im Jugendbereich des BFV tätig und trainierte neben anderen auch die spätere Welttorhüterin Nadine Angerer. 

Der Teamgeist zählt!

Jährliche Trainingsaufenthalte im Ausland, gemeinsame Hüttenwochenende in den Bergen sowie weitere Teambuildingsmaßnahmen sorgen für die Konkurrenzfähigkeiten, um gegen die besten Mannschaften Bayerns bestehen zu können. Dazu braucht er FC Forstern laufend weitere Spielerinnen, die sich der Herausforderung gegen die besten Fußballmannschaften Bayerns bestehen zu wollen, stellen wollen. Die Planungen für die Saison 2017/18 sind bereits im Gang.

Probetraining beim FC Forstern für interessierte Mädchen möglich. Der FC Forstern bietet ab sofort talentierten ehrgeizigen zuverlässigen Spielerinnen der Jahrgänge 2001 bis 2004 die Möglichkeit ein Probetraining im U17 Bayernliga-Team zu absolvieren. Anmeldung per Email: damen-fussball@fcforstern.de.

Pressemitteilung FC Forstern

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare