19-Jähriger mischt sogar Champions League auf

Salzburgs Wunderkind Håland: "Ihr braucht einen Hattrick? Ruft mich an!"

+
Erling Haaland nach einem seiner drei Treffer gegen den KRC Genk.
  • schließen

Salzburg - Der erste Spieltag der neuen Champions-League-Saison ist vorbei und vor allem ein Spieler hat für viel Furore gesorgt: Erling Håland von Red Bull Salzburg hat den KRC Genk mit seinem Dreierpack fast im Alleingang besiegt. Doch wer ist dieses "Wunderkind" eigentlich? 

Erst im Januar 2019 wechselte der aktuell 19-jährige Norweger von Molde FK zu Red Bull Salzburg in die österreichische Bundesliga. Für den norwegischen Erstligisten traf er bereits 20 Mal, insgesamt lief er 50 Mal für den Club auf. In der abgelaufenen Saison wurde er nur zwei Mal in der österreichischen Bundesliga eingesetzt, konnte aber dort schon ein Tor erzielen.

"Ihr braucht einen Hattrick?"

Seit der Sommerpause läuft es bei Håland und der Norweger begeistert die Salzburger Fans in jedem Spiel aufs Neue. Neun Spiele bestritt der 1,94 Meter große Stürmer bereits für RB, unglaubliche 17 Tore gelangen ihm bereits! Elf Ligatore, drei im Pokal und zuletzt am Dienstag ein Dreierpack innerhalb von nur 41 Minuten im Champions-League-Spiel gegen den KRC Genk. Quasi im Alleingang holte er den ersten CL-Sieg der Geschichte von Red Bull Salzburg.

Seinen Gala-Auftritt kommentierte er nach dem Spiel auf Instagram: Zuerst schrieb er unter einem Post: "Need a hattrick? Call me!" ("Ihr braucht einen Hattrick? Ruft mich an!") In seinem nachfolgenden Post schrieb er in Richtung seines Vorbildes, Zlatan Ibrahimovic: "Learning from the best." ("Ich lerne von dem Besten.")

Mehr Premier-League-Spiele als sein Vater?

Für einen lockeren Spruch ist Håland immer gut. Im Rahmen der U20-WM traf er beim 12:0-Sieg über Honduras gleich neun Mal, was ihm aber noch zu wenig war: "Ich hätte zehn Mal treffen müssen", erklärte er nach dem Spiel. Sein Teamkamerad Maximilian Wöber erzählte nach dem Auftritt gegen Genk eine lustige Anekdote: "Letzte Nacht ging unser Kapitän mit seiner kleinen Tochter spazieren. Plötzlich hielt ein Auto neben ihm an. Es war Erling. Er ließ das Fenster runter, saß da und hörte die Champions-League-Hymne."

Seine Ziele im Fußball sind groß. Er will nicht nur in die Fußstapfen seines Vaters Alf-Inge Håland treten, sondern vor allem in der englischen Premier League mehr Spiele als sein Papa sammeln: "Das ist eines meiner Ziele: mehr Spiele zu machen als er."

_

dg

Zurück zur Übersicht: Magazin

Kommentare