Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erleichterung für Amateurvereine

„Grundlegende wichtige Änderung“: FIFA vereinfacht Ausbildungsentschädigung

Fußball (Symbolbild).
+
Die FIFA will wohl die Auszahlung von Ausbildungsentschädigungen vereinfachen.

Amateurvereine dürfen sich auf eine wichtige Änderung freuen: In Zukunft will die FIFA Ausbildungsentschädigungen wohl automatisiert auszahlen lassen.

Wenn ein Profi-Spieler den Verein wechselt, erhalten die Ausbildungsvereine der Kicker oft einen Teil der Ablösesumme als sogenannte Ausbildungsentschädigung. So durfte beispielsweise der FC Bischofswiesen über eine „nicht unerhebliche Ausbildungsentschädigung“ für Eigengewächs Mergim Berisha freuen, als dieser sich dem 1. FC Magdeburg anschloss.

Auszahlung soll automatisiert erfolgen

Bislang lief das Verfahren allerdings komplizierter ab, der Ausbildungsverein musste innhalb einer gewissen Frist stets von sich aus einen Antrag stellen. Da die meisten Amateurvereine von ehrenamtlichen Mitarbeitern geführt werden, die ohnehin schon voll ausgelastet sind, blieben Vereine oft ohne eine Zahlung sitzen.

Nun will die FIFA den Vorgang deutlich leichter machen. Laut Informationen des Kicker soll die Zahlung ab Oktober automatisiert erfolgen. „Gegenwärtig haben wir noch ein System, bei dem die Ausbildungsklubs einen Antrag stellen müssen, wenn sie nicht automatisch eine Ausbildungsprämie erhalten. Daraus wird ein automatisches System, bei dem ein elektronischer Spielerpass erstellt wird und eine Zuweisungsliste, die automatisch festlegt, welche Zahlungen an welchen Ausbildungsverein gehen müssen“, erklärt FIFA-Jurist Jan Kleiner gegenüber dem Kicker.

Geldregen für Vereine aus der Region?

Somit soll die Lücke zwischen den fälligen und den am Ende tatsächlich gezahlten Ausbildungsentschädigungen geschlossen werden. Dieses System könnte auch von Vorteil für einige Vereine aus der Region sein. So haben viele aktuelle Profis ihren Heimatverein im Kreis Inn/Salzach, wie zum Beispiel Wolfsburgs Kilian Fischer (TuS Bad Aibling), Robin Ungerath vom SV Ried (TSV Bad Endorf) oder Jonas Krumrey (TuS Prien), der aktuell bei Red Bull Salzburgs Farmteam FC Liefering unter Vertrag steht.

dg

Kommentare