Wieninger-Libella-Hallenturniere

SB Chiemgau D-Junioren holen sich Wieninger-Cup!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die stolze Siegermannschaft des SB Chiemgau Traunstein nach ihrem Finalerfolg gegen den TuS Traunreut.

Mitterfelden - Der Wieninger-Libella-Pokal, die größte Hallenturnier-Serie Bayerns, hat am Wochenende weitere Endrunden absolviert. Bei den D-Junioren sicherte sich der SB Chiemgau Traunstein in einem tollen Finale gegen die Lokalrivalen der TuS Traunreut Kicker den begehrten Titel - und nahm damit gewissermaßen "Revanche" für das Endspiel der B-Jugendlichen.

Von insgesamt 36 Mannschaften die im Feld der U13-Junioren angetreten waren, hatten sich in sechs Vor- und drei Zwischenrunden die acht besten Teams für die Endrunde in Mitterfelden qualifiziert. Auffallend war, dass in diesem Teilnehmerfeld drei Mannschaften der Kreisliga (SB Chiemgau Traunstein, JFG Salzachtal und TuS Traunreut) und fünf Mannschaften aus der Gruppe vertreten waren - und es kein einziges Team, welches im Feld in der Kreisklasse antritt, in die Endrunde geschafft hatte.

Der SV Leobendorf war der einzige BGL-Vertreter, die anderen sieben Juniorenteams kamen aus dem Landkreis Traunstein und sowohl der SB Chiemgau Traunstein als auch der TuS Traunreut waren gleich mit jeweils zwei Mannschaften vertreten – in der langen Geschichte der Hallenturniere auch ein Novum.

Ausgeglichenes Feld - am Ende haben Top-Teams die Nase vorn

Trotz der zwei Spielklassen Unterschied waren fast alle Spiele ziemlich ausgeglichen und die Vereine aus den kleineren Vereinen sowie die beiden zweiten Mannschaften spielten hervorragend mit - wobei sich in den entscheidenden Szenen dann doch immer wieder Cleverness und Talent der höherklassigen Mannschaften durchsetzten und am Ende die drei Kreisligisten auf den ersten Plätzen standen.

In der Vorrundengruppe A blieb der SB Chiemgau Traunstein I ungeschlagen und wurde vor dem TuS Traunreut II, dem SV Leobendorf und der DJK Otting souverän Gruppensieger. In Gruppe B war es noch klarer: Hier dominierte der TuS Traunreut I gar ohne Gegentor das Tableau vor der JFG Sazlachtal, dem SB Chiemgau Traunstein II und dem TSV Siegsdorf.

SBC I und TuS I dominieren Gruppen - dramatische K.O.-Spiele

Die beiden Halbfinalspiele und auch die Platzierungsspiele um die Plätze Eins bis Fünf waren dann an Dramatik kaum zu überbieten - in den insgesamt fünf Spielen musste dreimal der Sieger durch 9-Meter-Schießen ermittelt werden:

Im ersten Halbfinale zwischen dem SB Chiemgau Traunstein I und der JFG Salzachtal stand es bis drei Minuten vor Schluss 1:1 Unentschieden - und die Traunsteiner mussten zwei der letzten Minuten in Unterzahl spielen. In dieser Zeit machten jedoch nicht die in Überzahl spielenden Salzachtaler den Treffer - sondern bei einem gekonnt vorgetragenen Konter die Traunsteiner das 2:1 und kurz danach auch noch das 3:1.

Traunreuter "Derby" im Halbfinale - JFG Salzachtal Dritter

Das zweite Semifinale hielt das vereinsinterne Duell TuS Traunreut I gegen II bereit. Die Vereinskollegen lieferten sich ein enges Duell, welches nach 11 Minuten 0:0 stand - und im 9-m-Schießen nach erst nach dem zwölften Schützen mit 3:2 für Traunreut I endete.

Im Spiel um den 5. Platz führte Leobendorf 40 Sekunden vor Schluss noch sicher mit 2:0 - musste dann aber nach zwei fatalen Fehlern in der Abwehr das 2:2 durch den SB Chiemgau Traunstein II hinnehmen. Im 9-m-Schießen behielt dann der SV Leobendorf die Oberhand. Auch das Spiel um Platz Drei zwischen der JFG Salzachtal und dem TuS Traunreut II wurde nach einem 0:0 nach regulärer Spielzeit erst im 9-m-Schießen zugunsten der JFG entschieden.

Hosp entscheidet mega-spannendes Finale für den SBC

Das sehsüchtig erwartete Endspiel zwischen den beiden Kreisligisten und Lokalrivalen SB Chiemgau Traunstein I (Trainer Siegfried Straßhofer) und TuS Traunreut I (Trainer Zlatko Fischer und Mihael Kuzman) verlief ebenfalls ausgeglichen. Der TuS ging zweimal in Führung, doch folgte jeweils postwendend der Ausgleich der Traunsteiner. Zwei Minuten vor Spielende gelang dann nach einer tollen Einzelleistung dem SBC-Spieler Philipp Hosp (früher FC Hammerau) der umjubelte Siegtreffer zum 3:2.

Endstand des U13-Turniers:

1. SB Chiemgau Traunstein I

2. TuS Traunreut I

3. JFG Salzachtal

4. TuS Traunreut II

5. SV Leobendorf

6. SB Chiemgau Traunstein II

7. DJK Otting

8. TSV Siegsdorf

Übersicht über die Endrunden

A-Junioren

Wieninger-Libella-Cup-Champion bei der U19 ist der SB Chiemgau Traunstein.

Unser Bericht zur Finalrunde der A-Junioren HIER.

Alle Ergebnisse vom U19-Turnier HIER.

B-Junioren

Wieninger-Libella-Cup-Champion bei der U17 ist der TuS Traunreut.

Unser Bericht zur Finalrunde der B-Junioren HIER.

Alle Ergebnisse vom U17-Turnier HIER.

C-Junioren

Wieninger-Libella-Cup-Champion bei der U15 ist die SG Chieming/Grabenstätt.

Unser Bericht zur Finalrunde der C-Junioren HIER.

Alle Ergebnisse zum U15-Turnier HIER.

D-Junioren

Wieninger-Libella-Cup-Champion bei der U13 ist der SB Chiemgau Traunstein.

Alle Ergebnisse zum U13-Turnier HIER.

E-Junioren

U11 Endrunde mit 8 Mannschaften am 18.02.2017 in Piding

Gruppe A: BSC Surheim, TSV Petting, ASV Piding, FC Hammerau

Gruppe B: SG Schönau, SB Chiemgau Traunstein, TuS Traunreut, SV Laufen

Alles Weitere zum U11-Turnier HIER.

F-Junioren

Wieninger-Libella-Cup-Champion bei der U9 ist die SpVgg Pittenhart.

Alle Ergebnisse zum U9-Turnier HIER.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare