Vor dem Spiel gegen Bayern

Fehlende Lizenz: Hertha BSC sieht keine Probleme für Klinsmann

+
Hertha BSC sieht in der derzeit fehlenden gültigen Trainer-Lizenz von Jürgen Klinsmann keine Probleme für den Start in die Bundesliga-Rückrunde.
  • schließen

Berlin - Hertha BSC sieht in der derzeit fehlenden gültigen Trainer-Lizenz von Jürgen Klinsmann keine Probleme für den Start in die Bundesliga-Rückrunde.

Bis zum Spiel gegen den FC Bayern am Sonntag (15.30 Uhr) seien noch ein paar Tage Zeit, hieß es vom Berliner Fußball-Bundesligisten. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung sei Herthas Chefcoach Klinsmann derzeit den Nachweis einer gültigen Fußballlehrer-Lizenz schuldig. Wenn notwendig können man die Situation auch am Spieltag regeln, bemerkte ein Hertha-Sprecher dazu.

Klinsmann hat die Unterlagen vergessen

Falls Chefcoach Klinsmann den Nachweis einer Lizenz, die alle drei Jahre erneuert werden muss, nicht erbringen könnte, müsste offiziell gegen die Bayern möglicherweise ein Assistenztrainer mit gültigem Schein das Berliner Team betreuen. Klinsmann würde trotzdem auf der Bank sitzen. "Da mache ich mir überhaupt keine Gedanken. Es wurde ja klar gesagt, dass das bis zum Wochenende noch geklärt ist", sagte Co-Trainer Alexander Nouri zu diesem Szenario.

Als er Ende November in den Flieger Richtung Berlin gestiegen war, habe er nicht damit gerechnet, dass er seine Trainerlizenz und die Fortbildungsnachweise benötige, sagte Klinsmann. Nach dem Weihnachtsurlaub in seiner Wahlheimat USA habe er die Unterlagen schlichtweg vergessen. "Ich bin aber dabei, alle notwendigen Unterlagen beizubringen", bemerkte Klinsmann vor der Partie gegen seinen ehemaligen Club FC Bayern. Der jetzt 55-Jährige hatte als Spieler in 84 Spielen 48 Tore für die Münchner erzielt. Vom Sommer 2008 bis April 2009 war Klinsmann Bayern-Trainer.

_

dg (mit Material der dpa)

Zurück zur Übersicht: Magazin

Kommentare