Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

War zuletzt verschoben worden

Kreistag in Traunreut: Kreisausschusswahl und Regeländerungen auf der Tagesordnung

Fußball und Fußballschuhe (Symbolbild)
+
Fußball und Fußballschuhe (Symbolbild)

Im Traunreuter Kultur- und Veranstaltungszentrum werden am Donnerstagabend ab 19 Uhr die Weichen für die Zukunft im Fußballkreis Inn/Salzach gestellt. Insgesamt stehen im jetzt begonnenen BFV-Wahljahr bayernweit 22 Kreistage, sieben Bezirkstage und der 26. Ordentliche Verbandstag im Frühsommer auf dem Programm. 

Traunreut - Im Fokus des Kreistags steht vor allem die Wahl der neuen Führungsmannschaft auf Kreisebene. In Traunreut stellt sich Michael Baumann, der bisher kommissarisch als Kreis-Vorsitzender tätig war, zur Wahl.

Wahl des Kreisausschusses

Baumann hatte das Amt am 1. Juli 2021 von Carmen Gardill übernommen, die den Kreis-Vorsitz aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. Gardill bleibt dem Kreisausschuss aber dennoch erhalten: Sie kandidiert als Kreis-Ehrenamtsbeauftragte. In eine weitere Amtszeit wollen Hans Mayer als Kreis-Spielleiter, Bernhard Hellmich als Kreis-Jugendleiter und Michaela Heinzlmeier-Meissl als Kreisbeauftragte für den Frauen- und Mädchenfußball gehen.

Josef Kurzmeier wurde von den Schiedsrichtergruppen erneut als Kreis-Schiedsrichterobmann vorgeschlagen und soll jetzt von den Delegierten bestätigt werden. Johann Sickinger soll als Nachfolger des aktuellen Kreis-Sportgerichtsvorsitzenden Stephan Bierschneider den Kreisausschuss komplettieren. Entsprechende Berufungsvorschläge gehen im Nachgang des Kreistags an das BFV-Präsidium. 

Meinungsbilder zu möglichen Reformen im Spielbetrieb 

Die Teilnehmer*innen des Kreistags sind wie auch schon in den Jahren 2010, 2014 und 2018 dazu aufgerufen, ihre Meinung zu möglichen Reformen im Spielbetrieb zu äußern. Anders als bei den vergangenen Kreistagen werden diese Meinungsbilder in diesem Jahr allerdings per SLC-Umfrage online abgefragt und die Ergebnisse nach Abschluss aller Kreistage ausgewertet und kommuniziert. 

Themen sind die „Zulässigkeit von Werbung auf Hosen und Trikotrückseite“ sowie die „Abschaffung der Auswärtstorregel“. Jeder Verein hat im Vorfeld des Kreistags eine E-Mail mit einem Umfrage-Link ins Vereinspostfach erhalten. Die Abstimmung läuft bis zum 18. April 2022. Jeder Verein hat eine Stimme. Sobald ein Verein seine Stimme abgegeben hat, ist eine Änderung des Abstimmungsverhaltens oder ein erneutes Abstimmen nicht mehr möglich

Änderung der Spielordnung und Abschaffung des Papier-Passes

Zudem stimmen die Delegierten in Traunreut über drei Vereins-Anträge ab. Der SV Ramerberg setzt sich für eine Änderung in der Spielordnung ein. Nach einem Einsatz eines Spielers in der ersten Halbzeit eines Verbandsspiels (Meisterschaftsspiel und Ligapokaspiel) einer höheren Mannschaft – ausgenommen DFB-Pokalspiele, Totopokal, Hallen-Futsalturniere und Futsalspiele, sonstige Pokalspiele – kann der Spieler in der unteren Mannschaft erst wieder eingesetzt werden, wenn er zwei Meisterschaftsspiele bzw. Ligapokalspiele in der unteren Mannschaft ausgesetzt hat. Die Einsatzbeschränkung endet nach dem Ablauf von 15 Tagen. Der SV Ramerberg stellt zur Abstimmung, diese Regel auf maximal einen Spieltag und maximal zehn Kalendertage zu ändern.

Außerdem schlägt die DJK SV Griesstätt vor, die Spielerpässe in Papierform abzuschaffen. Der TSV Rimsting plädiert – allerdings mit verspätetem Antrag – für eine Einführung von Gelbsperren bis in die untersten Amateurligen. Da der Rimstinger Antrag nicht fristgerecht eingereicht wurde, müssen die Delegierten nun zuerst in einer Abstimmung mit einer 2/3-Mehrheit die Dringlichkeit dieses Antrages feststellen, damit im Nachgang darüber abgestimmt werden kann.

PM BFV

Kommentare