Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spiel wurde sofort abgebrochen

Kreisklassen-Partie in Oberbayern eskaliert: „Mehrere Faustschläge auf Kopf und Gesicht“

Schiedsrichter zeigt Rote Karte
+
Rote Karte: Der Riedmooser Spieler wird aufgrund seines Vergehens länger fehlen.

Am vergangenen Sonntag (9. Oktober) wurde die Kreisklassen-Partie zwischen dem SV Türk Dachau und dem SV Riedmoos nach einer Stunde abgebrochen. Dabei schlug ein Riedmooser Akteur seinem Gegenspieler mehrmals mit der Faust ins Gesicht und auch Zuschauer mischten sich mit ein.

Unterschleißheim - Am 8. Spieltag wollte der SV Türk Dachau nach sieben Punkten aus den letzten drei Spielen beim SV Riedmoos nachlegen und den Abstand auf die Abstiegsplätze weiter ausbauen. Vor 40 Zuschauern endete die erste Hälfte noch torlos, ehe die Hausherren in der 53. Minute in Führung gingen. Nach knapp einer Stunde folgte der große Aufreger der Partie.

„Mehrere Faustschläge auf Kopf und Gesicht“

Der SV Türk Dachau schilderte die Situation in einer Stellungnahme wie folgt: „Beim Stand von 0:1 aus unserer Sicht kam es zu einem Zweikampf, bei dem beide Spieler zu Boden gingen. Daraufhin schlug der Riedmooser unserem Spieler mehrmals mit den Fäusten auf Kopf und Gesicht!“

Der Spieler sah von Schiedsrichter Andreas Lühr sofort die rote Karte. „Im Anschluss mischten sich auch Zuschauer ein und liefen auf das Spielfeld, schubsten unsere Spieler und provozierten“, so die Dachauer weiter.

Nachdem sich die Lage ein wenig beruhigt hatte, holte Schiedsrichter Lühr beide Kapitäne der Mannschaften zu sich und fragte, ob sie weiterspielen wollen. Daraufhin entschieden sich die Gäste aus Dachau für einen Spielabbruch. Über die Spielwertung und das Strafmaß entscheidet nun das Sportgericht.

SV Riedmoos: „Dem Spieler sind die Sicherungen durchgebrannt“

Der SV Riedmoos nahm gegenüber fupa.de ebenfalls Stellung zu den Vorwürfen: „Es gab einen Zweikampf mit einer kleinen Rangelei. Und dann sind unserem Spieler die Sicherungen durchgebrannt“, sagte der sportliche Leiter Jürgen Maier. „Danach sind Fans aufs Spielfeld gelaufen und haben unseren Spieler verfolgt.“

Der SV Riedmoos hofft nun, dass er im nächsten Spiel gegen den TSV Markt Indersdorf wieder auf dem Rasen für positive Schlagzeilen sorgen kann, während der SV Türk Dachau den SV Odelzhausen empfängt und sich auf das Sportliche konzentrieren will.

gz

Kommentare