"Ein Einstandortkonzept ist nicht länger tragbar"

Mühldorfer Kunstrasenplätze werden wohl teurer als gedacht

+
  • schließen

Mühldorf am Inn - Die beiden gepanten Kunstrasenplätze des FC Mühldorf werden wohl teurer als geplant. Dies teilte der Verein mit. Grund dafür sei der Untergrund.

300.000 Euro mehr, insgesamt knapp 1,1 Millionen Euro sollen die neuen Kunstrasenplätze des FC Mühldorf kosten, das berichtet der Mühldorfer Anzeiger. "Der Untergrund der Kunstrasenplätze besteht aus Innsand und Lehm und müsste daher komplett abgetragen und neu aufgebaut werden", so FCM-Vrostand Robert Salzberger gegenüber dem Blatt.

Einstandort-Konzept ist wohl vom Tisch

Außerdem soll jetzt die Gefahr bei einem Hochwasser genauer bekannt sein. Circa 1,50 Meter hoch würde das Wasser bei einem sogenannten hundertjährigen Hochwasser stehen, das berichtet die Zeitung.

Zudem sei wohl der Traum einer Einstandort-Lösung geplatzt. Bürgermeisterin Marianne Zollner teilte dem Stadtrat mit: "Ein Einstandort-Konzept für den FC Mühldorf sei nicht mehr tragbar. Das hat der Verein uns gegenüber so signalisert." Sie gehe davon aus, dass neben den neuen Plätzen im Altmühldorfer Tal auch das Gelände in Mößling weiter genutzt wird.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten OVB-Heimatzeitung!

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare