Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der 27-Jährige spielte auch beim TSV 1860 Rosenheim

„Freue mich riesig“ - Ex-Burghauser Philipp Maier wechselt zum SSV Ulm

Philipp Maier wechselt in die Regionalliga Südwest zum SSV Ulm.
+
Philipp Maier wechselt in die Regionalliga Südwest zum SSV Ulm.

Der ehemalige Kapitän des SV Wacker Burghausen Philipp Maier wechselt die Regionalliga: Nach den beiden verlorenen Relegationsspielen mit dem 1. FC Schweinfurt 05 schließt sich der Mittelfeldspieler dem SSV Ulm in der Regionalliga Südwest an.

Kienberg/Ulm- Der Kienberger Philipp Maier (27) hat beim Südwest-Regionalligisten SSV Ulm 1846 einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Der langjährige Rosenheimer, der nach seinem Abschied aus Schweinfurt kurz vor einem dritten Gastspiel beim SV Wacker Burghausen stand, kann bei den Spatzen unter dem neuen Trainer Thomas Wörle weiterhin unter Profibedingungen spielen.

Maier über seinen Wechsel: „Ich freue mich riesig“

Der defensive Mittelfeldspieler bringt die Erfahrung von 126 Regionalligaspielen mit nach Ulm und wird zukünftig die Rückennummer 26 tragen und war bereits am Montag beim Trainingsauftakt mit an Bord. Geschäftsführer Markus Thiele: „Wir sind froh, dass wir uns mit Philipp auf einer sehr wichtigen Position mit einem erfahrenen Spieler verstärken konnten. Sowohl seine Größe von 1,90-Meter, als auch seine Fähigkeiten werden unserer Mannschaft weiterhelfen.“

Maier selbst kommentiert den Wechsel auf der Homepage des Vereins erwartungsvoll: „Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung in Ulm – ein Traditionsklub mit optimalen Bedingungen. Ich werde alles dafür geben, damit wir gemeinsam unsere gesteckten Ziele in dieser Saison erreichen.“

MB

Kommentare