Am 23. Juni auf dem Sportplatz

Tag des Mädchenfußballs beim SV Bruckmühl

+

Bruckmühl - Am 23. Juni dreht sich auf der Sportanlage der Fußballabteilung des SV Bruckmühl von 11 bis 17 Uhr alles um den Mädchen- und Damenfußball. Ein buntes Rahmenprogramm soll Mädchen und Damen den Fußballsport näherbringen.

Ab 11 Uhr spielen die C-Juniorinnen des SVB ihr letztes Rückrundenspiel der Bezirksliga gegen die SG TSV Babensham, ab 13 Uhr können sich dann die weiblichen Gäste bei einem Schnuppertraining selber im Fußball versuchen.

Ab 15 Uhr gibt es dann noch verschiedene Turnierformen bei denen weiter das Fußballgeschick ausgetestet werden kann. Unteranderem wird ein Beachsoccer Feld aufgebaut, eine digitale Sprintmessanlage testet aus wie schnell die Besucher über 30m sprinten können, eine Torwand und eine große Tombola warten auf die Besucherinnen. Sehr stolz darauf sind die Organisatoren des SV Bruckmühl, dass sie eine ehemalige Bayernspielerin, U17 Deutsche Meisterin mit dem FC Bayern München, für den Tag des Mädchenfußballs gewinnen konnten, die sowohl beim Schnuppertraining als auch bei den Turnieren die Mädels unterstützen wird.

Zum Ausklang des Tages wird dann ab 17 Uhr gegrillt und jedes Mädchen das noch nicht in einem Verein spielt bekommt eine Medaille. Der Tag des Mädchenfußballs soll auch unter dem bundesweiten Aktionsbündnis „Alkoholfrei Sport genießen“ laufen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ruft gemeinsam mit dem DOSB, DFB, DTB, DHB und DJK alle Sportvereine in Deutschland dazu auf, für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol zu werben. Mit der Beteiligung am Aktionsbündnis will der SV Bruckmühl sich dieser Verantwortung stellen und die Vorbildrolle der Erwachsenen für Kinder und Jugendliche im Verein betonen.

Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Alkoholfrei Sport genießen“. Das bedeutet: Der Verein verzichtet rund um seine Veranstaltungen auf den Konsum von Alkohol. „Mit der Beteiligung an dieser Aktion wollen wir ein wirkungsvolles Zeichen setzen und dazu beitragen, insbesondere die Kinder und Jugendlichen in unserem Verein vor der Gefährdung durch Alkohol zu schützen“, erklärt Marti Zellner, stellv. Jugendleiter.

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare