Verband passt Bestimmungen an

Fragen und Antworten zum Transferrecht im Sommer im Erwachsenenbereich

München - Der Bayerische Fußball-Verband hat aufgrund der anhaltenden Corona-Krise die Bestimmungen für Spielerwechsel im Amateurbereich angepasst. Der Bayerische Fußball-Verband hat die wichtigsten Fragen und Antworten zusammen gefasst.

Am Samstag, den 30. Mai, gab der Bayerische Fußball-Verband bekannt, wie das Sommer-Transferfenster geregelt wird. Demnach soll es vor einer Fortsetzung der aktuell unterbrochenen Saison auch in der Phase der Corona-Zwangspause ein Wechselfenster innerhalb des etablierten Zeitraums vom 30. Juni bis zum 31. August 2020 geben – allerdings zu den Modalitäten des Winterwechsel-Fensters. Der Bayerische Fußball-Verband hat die wichtigsten Fragen und Antworten zusammen gefasst.

Wir haben bereits im März einen Vereinswechselantrag bei der Passstelle des BFV gestellt. Wir erhielten wegen der Corona-Pandemie noch keine Spielrechtserteilung für den Spieler. Wann bekommen wir diese?

Die Passstelle des BFV hat nach der Einstellung des Spielbetriebs erst einmal keine Spielrechte mehr erteilt und Vereinswechsel vollzogen. Alle Vereinswechselanträge, die beim BFV eingingen, werden nun zeitnah bearbeitet. Alle Vereinswechselanträge, die vor dem 15.05.2020 eingingen, erhalten das Spielrecht nach den alten zum jeweiligen Zeitpunkt des Eingangs gültigen Vereinswechselbestimmungen. Alle Vereinswechselanträge, die nach dem 15.05.2020 eingingen, erhalten das Spielrecht nach den neu und derzeit übergangsweise festgelegten Vereinswechselbestimmungen. Am 15.05.2020 wurde der Vorstandsbeschluss getroffen und kommuniziert, die bisherigen Vereinswechselbestimmungen außer Kraft zu setzen.

Wird es im Juli möglich sein, einen zwischen den Vereinen einvernehmlichen Wechsel durchzuführen, ohne eine Sperre seitens des Verbandes befürchten zu müssen?

Ja, aber der abgebende Verein muss dem Vereinswechsel zustimmen. Im Erwachsenenbereich wird die Sommerwechselperiode I für die Saison 2019/20 ausgesetzt. Durch die in Folge der Corona-Pandemie „verlängerte Winterpause“ wird es eine zusätzliche Wechselperiode II analog des Winterwechselrechtes geben. In dieser Corona-bedingten Wechselperiode müssen sich die Spieler beim alten Verein bis 30.06.2020 abmelden und der Passantrag bis spätestens 31.08.2020 in der Passabteilung des BFV eingehen. Bei Zustimmung des abgebenden Vereins erhält der Spieler nach Eingang der kompletten Unterlagen sofortiges Spielrecht. Bei Nicht-Zustimmung des abgebenden Vereins erhält der Spieler das Verbandsspielrecht nach 6 Monaten (gerechnet vom letzten Spiel – unter Berücksichtigung der Corona-Unterbrechung gem. Verbandsvorstands-Beschluss vom 09.04.2020). Der Zeitraum erstreckt sich auf die sechsmonatige Inaktivität plus Corona-Zeit; Bei der Berechnung der Wartezeit wird der Zeitraum zwischen dem 13.03.2020 und dem Tag der Feststellung durch den Vorstand, dass der Fußballspielbetrieb in Bayern wiederaufgenommen wird, nicht einberechnet. Bei nachträglicher Zustimmung des abgebenden Vereins erhält der Spieler das Verbandsspielrecht nach Eingang der nachträglichen Zustimmung, frühestens ab 1. Juli. Die nachträgliche Zustimmung muss bis spätestens 31. August beim BFV vorliegen. Spätere Eingänge können nicht mehr berücksichtigt werden.

Ein Spieler hat im alten Verein sechs Monate nicht gespielt. Jetzt möchte er zu unserem Verein wechseln. Ist er dann sofort spielberechtigt, weil die Wartefrist wegfällt?

Der Sechs-Monatszeitraum ist ab 13.03.2020 unterbrochen worden. Wenn er vorher nachweislich sechs Monate nicht gespielt hat, dann ist er sofort spielberechtigt. Wenn der Spieler vorher beispielsweise vier Monate nicht gespielt hat, dann muss er nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs in Bayern noch zwei Monate warten. Bei der Berechnung der Wartezeit wird der Zeitraum zwischen dem 13.03.2020 und dem Tag der Feststellung durch den Vorstand, dass der Fußballspielbetrieb in Bayern wiederaufgenommen wird, nicht einberechnet.

Zu welchem Zeitpunkt endet die durch Corona erwirkte Unterbrechung der 6-monatigen Sperrfrist?

Die durch Corona erwirkte Unterbrechung der 6-monatigen Sperrfrist begann am 13.03.2020 und endet an dem Tag der Feststellung durch den Vorstand, dass der Fußballspielbetrieb in Bayern wiederaufgenommen wird.

Ein Spieler geht zum Studieren in den Norden Deutschlands oder in eine andere Stadt Bayerns. Kann er wechseln und sofortiges Spielrecht?

Es gelten die Bestimmungen des aufnehmenden Landesverbandes. Die Regularien des BFV erlauben bei Studienbeginn an einem anderen Ort einen Wechsel ohne Wartefrist. Der Verein/Spieler müsste sich an den für den neuen Verein zuständigen Fußball-Landesverband wenden.

Gilt bei den festgeschriebenen Ausbildungsentschädigungen die 18-Monats-Regel?

Im kommenden Wechselfenster wird nach den Wintermodalitäten gewechselt. Dies bedeutet, dass es bei allen Vereinswechseln, die seit dem 15.05.2020 beim BFV eingegangen sind, keine festgeschriebene Ausbildungsentschädigung gibt. Insofern kann auch hier die 18-Monatsregel der festgeschriebenen Ausbildungsentschädigungen nicht gelten.

_

Pressemitteilung BFV

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa



Top-Artikel der Woche: Magazin

Start der Beachsoccer-Liga: BSC Beach Boyz Waldkraiburg sind mit dabei
Start der Beachsoccer-Liga: BSC Beach Boyz Waldkraiburg sind mit dabei
Chaos in Thüringen: Sportgericht kippt Annullierung der Saison
Chaos in Thüringen: Sportgericht kippt Annullierung der Saison
Ostermünchen und SB DJK Rosenheim trennen sich im Testspiel unentschieden
Ostermünchen und SB DJK Rosenheim trennen sich im Testspiel unentschieden
Bad Endorf holt ersten Testspielsieg gegen Ostermünchen
Bad Endorf holt ersten Testspielsieg gegen Ostermünchen

Kommentare