Sparkassenpokal, Tag drei

Landesligist scheidet in der Gruppenphase aus - Zwischenrunde ausgelost

+
Auch am dritten Vorrundentag fanden wieder viele Zuschauer den Weg in die Rosenheimer Gabor-Halle.
  • schließen

Rosenheim - Am Samstag, 28. Dezember, fand der dritte Vorrundenspieltag des Sparkassenpokals statt. Wir haben alle Ergebnisse, sowie die Auslosung der Zwischenrunde für Sie.

Gruppe E:

Eine der größten Überraschungen der Vorrunde sahen die Zuschauer wohl am Samstag. Landesligist SB DJK Rosenheim schaffte in fünf Spielen nur zwei Siege und musste schon früh die Segel streichen. Nutznießer des Ausrutschers des Favoriten war der SV Schechen, welcher dadurch die Zwischenrunde erreichte. Dazu erreichten der TuS Raubling und der SV Pang ebenfalls der nächste Runde. Bester Torschütze war Sebastian Reinert vom SV Pang, ihm gelangen vier Treffer.

Die Ergebnisse der Gruppe E:

Uhrzeit

Team A

Team B

Ergebnis

9.00 Uhr

TuS Raubling

SV Schechen

0:0

9.15 Uhr

SB DJK Rosenheim

SV Pang

2:1

9.30 Uhr

ASV Rott

SV DJK Heufeld

0:1

9.45 Uhr

SB DJK Rosenheim

TuS Raubling

0:2

10.00 Uhr

SV DJK Heufeld

SV Schechen

1:1

10.15 Uhr

SV Pang

ASV Rott

3:0

10.30 Uhr

TuS Raubling

SV DJK Heufeld

3:0

10.45 Uhr

ASV Rott

SB DJK Rosenheim

0:5

11.00 Uhr

SV Schechen

SV Pang

0:2

11.15 Uhr

ASV Rott

TuS Raubling

1:2

11.30 Uhr

SV Pang

SV DJK Heufeld

3:1

11.45 Uhr

SB DJK Rosenheim

SV Schechen

2:3

12.00 Uhr

SV Pang

TuS Raubling

0:1

12.15 Uhr

SV Schechen

ASV Rott

2:1

12.30 Uhr

SV DJK Heufeld

SB DJK Rosenheim

5:2

Die Tabelle der Gruppe E:

Pl

Team

Sp

S

U

V

Tore

Diff.

Pkt

1

TuS Raubling

5

4

1

0

8:1

7

13

2

SV Pang

5

3

0

2

9:4

5

9

3

SV Schechen

5

2

2

1

6:6

0

8

4

SV DJK Heufeld

5

2

1

2

8:9

-1

7

5

SB DJK Rosenheim

5

2

0

3

11:11

0

6

6

ASV Rott

5

0

0

5

2:13

-11

0

Gruppe F:

Auch die letzte Gruppe der Vorrunde hatte Überraschungen parat. Nicht nur, dass die SG Reichertsheim als Neuling nur einen Sieg feiern konnte, auch den Gruppensieg des A-Klassisten TSV Rimsting hätte wohl so niemand erwartet. Der ASV Happing scheiterte am Ende nur knapp, der TuS Bad Aibling und der ESV Rosenheim zogen ebenfalls in die Zwischenrunde ein.

Die Ergebnisse der Gruppe F:

Uhrzeit

Team A

Team B

Ergebnis

13.30 Uhr

ASV Happing

ESV Rosenheim

0:1

13.45 Uhr

SG Reichertsheim

TSV Rimsting

0:1

14.00 Uhr

Iliria Rosenheim

TuS Bad Aibling

1:2

14.15 Uhr

SG Reichertsheim

ASV Happing

1:4

14.30 Uhr

TuS Bad Aibling

ESV Rosenheim

0:0

14.45 Uhr

TSV Rimsting

Iliria Rosenheim

6:2

15.00 Uhr

ASV Happing

TuS Bad Aibling

3:3

15.15 Uhr

Iliria Rosenheim

SG Reichertsheim

2:4

15.30 Uhr

ESV Rosenheim

TSV Rimsting

1:3

15.45 Uhr

Iliria Rosenheim

ASV Happing

1:1

16.00 Uhr

TSV Rimsting

TuS Bad Aibling

1:2

16.15 Uhr

SG Reichertsheim

ESV Rosenheim

1:1

16.30 Uhr

TSV Rimsting

ASV Happing

2:1

16.45 Uhr

ESV Rosenheim

Iliria Rosenheim

3:0

17.00 Uhr

TuS Bad Aibling

SG Reichertsheim

5:1

Die Tabelle der Gruppe F:

Pl

Team

Sp

S

U

V

Tore

Diff.

Pkt

1

TSV Rimsting

5

4

0

1

13:6

7

12

2

TuS Bad Aibling

5

3

2

0

12:6

6

11

3

ESV Rosenheim

5

2

2

1

6:4

2

8

4

ASV Happing

5

1

2

2

9:8

1

5

5

SG Reichertsheim

5

1

1

3

7:13

-6

4

6

Iliria Rosenheim

5

0

1

4

6:16

-10

1

Auslosung der Zwischenrunde:

Am Samstagabend wurde dann auch noch die Zwischenrunde ausgelost, welche am 4. Januar in der Gabor-Halle ausgetragen wird.

Gruppe 1:

A1

B1

SV Ostermünchen

ESV Rosenheim

TSV 1860 Rosenheim

TuS Bad Aibling

TSV Rimsting

SV Schechen

Gruppe 2:

A2

B2

TuS Prien

TuS Traunreut

TSV Breitbrunn

FC BiH Rosenheim

SV Pang

TSV Neubeuern

Gruppe 3:

A3

B2

SV Vogtareuth

TSV Emmering

SV Westerndorf

SV Anzing

TSV Bad Endorf

TuS Raubling

Der Modus erklärt:

Jede der drei Sechser-Zwischenrundengruppen 1-3 wird zusätzlich in zwei Dreiergruppen, sogenannte Untergruppen, aufgeteilt. Innerhalb einer jeden Sechsergruppe sieht das Prozedere dann wie folgt aus:

In den beiden Dreier-Untergruppen der Sechsergruppe spielt zunächst jeder gegen jeden - also jedes Team zweimal. Nach diesen insgesamt sechs Spielen (jeweils drei in jeder Untergruppe) scheiden dann die Letztplatzierten der Untergruppe aus dem Turnier aus.

Die in der Untergruppe verbleibenden vier Mannschaften spielen, quasi als "Abschluss-Vierergruppe", die restlichen noch ausstehenden Spiele der vormals sechs Teams starken Gruppen 1-3 zu Ende. Da die bereits gegeneinander absolvierten Partien "mitgenommen" (und die Resultate gegen bereits ausgeschiedene Gegner "gestrichen") werden, hatte dann auch in dieser dezimierten Zwischenrundengruppe schließlich jeder gegen jeden gespielt.

Die Gruppenersten und -zweiten der Vierergruppen 1-3 qualifizieren sich dann für die mit Hochspannung erwartete große Endrunde des Sparkassenpokals, welche am Freitag, dem 10. Januar, mit insgesamt sechs Mannschaften ebenfalls in der Gabor-Halle ausgetragen wird.

_

dg

Zurück zur Übersicht: Magazin

Auch interessant

Kommentare