High Five! DFI feiert perfektes Wochenende

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Fünf Spiele, fünf Siege für die Aiblinger

DFI Bad Aibling U12 vs. ASV Kiefersfelden 3:1 (2:0)

Freitagabend hatte die U12 des DFI den bis dato noch ohne Punktverlust auf Platz 2 der Tabelle stehenden ASV Kiefersfelden zu Gast in der TTE-Arena.

Durch die 2 Siege in den letzten beiden Spielen hatte man sich einiges an Selbstvertrauen geholt, was zu Spielbeginn gleich zu spüren war. Der Gegner wurde gewohnt früh attackiert und bei eigenem Ballbesitz versuchte man schnell nach vorne zu spielen.

Bereits nach 6 Minuten wurde dieses Verhalten belohnt, als Luca Paulus nach einem gewonnenen Ball zwei Gegenspieler stehen ließ und abzog. Der abgeblockte Schuss landete genau im Laufweg von Luca Schwieters, der den Ball aus vollem Lauf per Dropkick mit dem schwächeren rechten Fuß unter die Latte nagelte. Nur 2 Minuten später schickte Luca Paulus mit einem sehr schönen Steilpass, Luca Schwieters auf der linken Außenbahn, der den Ball mit dem linken Vollspann unhaltbar im langen Eck zum 2:0 versenkte.

In der Folge kamen die Gäste, von denen bisher recht wenig zu sehen war immer besser ins Spiel, ohne sich jedoch die großen Tormöglichkeiten zu erspielen. Auch das DFI hatte bei 2 Aluminiumtreffern leider kein Glück, so dass bei diesem Spielstand die Seiten getauscht wurden.

Nach dem Seitenwechsel sah man ein sehr offenes Spiel mit einigen Möglichkeiten auf beiden Seiten, die jedoch bis zur 40. Minute nicht genutzt wurden. Nach einer Unaufmerksamkeitskette in der aiblinger Abwehr kamen die Gäste zum 1:2 Anschlusstreffer, der das Heimteam aber nur kurz beeindruckte. Nach mehreren vergebenen Konterchancen setzte sich Luca Paulus im gegnerischen Strafraum unter anderem gegen den Torhüter durch, sein Torschuss wurde jedoch auf der Linie von einem gegnerischen Spieler mit der Hand abgewehrt. Den fälligen Strafstoß versenkte Luca Paulus selbst und belohnte sich somit für seine auch ansonsten starke Leistung an diesem Tag.

In den letzten 10 Spielminuten passierte dann nichts wirklich Erwähnenswertes mehr, weswegen das DFI unter Strich verdient mit 3:1 die Oberhand behielt.

Mit den in den letzten Spielen gezeigten Leistungen darf man sich getrost Hoffnungen machen noch um den Aufstieg mitspielen zu können.

Eingesetzte Spieler (Tore): Lukas Schulze, Dominic Kaufmann, Fabian Schmid, Simon Obermeier, Güven Tuncali, Luca Schwieters (2), Torben Venema, Luca Paulus (1), Maxi Zoglmeier, Leo Lang, Simon Reitner, Stephan Middendorf.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 JFG Ötting vs. DFI Bad Aibling U13 0:1 (0:0)

Groß gewachsene, körperlich starke Gegner, die sehr tief und kompakt stehen, sich bis zum Ende zerreißen und ein kleiner, tiefer und matschiger Platz… So könnte man die Umstände des Spiels der U13 in Ötting beschreiben. Dies war wahrlich ein hartes Stück Arbeit für die DFI-Truppe. Während die Passschleife beim Warmmachen schon offenbarte, dass unsere Jungs mit dem Rasenplatz Probleme bekommen könnten, obwohl unter der Woche extra auf Rasen trainiert wurde, musste man gleichzeitig Leo Kirschner ersetzen, der kurzfristig erkrankt war. Dies sollte bei dem gut und breit besetzten Kader zumindest nicht zu größeren Problemen führen. Doch bereits die erste Viertelstunde zeigte, dass dieses Spiel kein einfaches werden würde. Die Öttinger standen nicht nur unheimlich tief und sehr kompakt mit ihren kräftigen Verteidigern, sie rannten auch im Kollektiv bis zum Umfallen, während in der Offensive im Endeffekt alle Bälle lang nach vorne geschlagen wurden. Doch auch dies sorgte hin und wieder für Gefahr, da der einzige Stürmer ebenfalls äußerst groß gewachsen war und unseren Verteidigern Datzmann und Tuncali in der ersten Halbzeit ab und zu entwischte. Umso wichtiger war es, dass Moritz Löwe im DFI-Tor einen starken Tag hatte. Auch wenn er nicht häufig gefordert wurde, so war er hellwach, wenn die Öttinger doch mal einen Ball aufs Tor brachten. Nicht zu Letzt gewann er kurz vor der Halbzeit ein entscheidendes 1vs1 mit dem anlaufenden Stürmer und hielt den 0-0 Halbzeitstand für das DFI fest.

Dem Auswärtsteam gelang es einfach nicht die deutliche spielerische Überlegenheit auf den Platz zu bringen. Oft haderte man mit dem unebenen Platz, der quasi bei jedem 2. Ball dafür sorgte, dass die An- oder Mitnahme nicht reibungslos funktionierte. Diese Unsicherheit wurde auch auf das Passspiel übertragen, sodass nur selten mal gute Passstafetten entstanden. Auch das offensive 1vs1 klappte nicht so gut wie sonst, sodass die DFI-Truppe phasenweise sichtlich verunsichert war. Dennoch wurden hin und wieder gute Torchancen erarbeitet, die allerdings allesamt liegen gelassen wurden.

In der zweiten Halbzeit gab es dann ein paar taktische Umstellungen. Die Idee war es, die sehr kompakt verschiebende Mannschaft aus Ötting mit schnellen Seitenwechseln zu zermürben. Die Heimmannschaft musste dadurch noch wesentlich mehr laufen und sehr diszipliniert verschieben. So boten sich in der 2. Spielhälfte definitiv mehr Räume in der Offensive für das DFI. Doch auch diese wurden nicht in Zahlen umgemünzt. Den Druck erhöhend bewegte sich das Spiel langsam Richtung Abpfiff zu.

Nur noch 3 Minuten zu spielen, Jakob Gerstl tritt eine gefährliche Ecke in den Strafraum, die Öttinger können nicht richtig klären, der Ball kommt zurück in die Box, viel Verwirrung, und plötzlich zieht Raphael Stanggassinger durch und nagelt den Ball mit einer Direktabnahme ins Eck. Pure Erlösung auf Seiten des DFI.

Selbstverständlich war dieser Treffer hoch verdient, dennoch merkte man den Öttingern bis zu diesem Zeitpunkt an, dass sie an einen Punkt glaubten. Der riesige Aufwand der Heimmannschaft wurde heute nicht belohnt. Die DFI-Truppe ist mit einem blauen Auge davon gekommen, da sie es nicht verstand sich schnell genug an die Umstände und den Gegner zu gewöhnen. Auch wenn dies sicherlich kein schlechtes Spiel war, so weiß jeder, der das Spiel gesehen hat, dass die DFI-Truppe heute unter der eigenen Leistungsgrenze geblieben ist. Aber auch diese Spiele muss man gewinnen, wenn man am Ende der Saison ganz oben stehen will. Es war ein schwieriges Spiel mit viel Kampf und dem glücklicheren Ende für das Auswärtsteam. Aus diesem Spiel lassen sich für die Jungs viele Lehren ziehen und auch das Trainerteam hat ein paar neue Ansatzpunkte für das Training der kommenden Woche.

Für das DFI aufgelaufen: Löwe, Datzmann, Tuncali, Stanggassinger, Michelon, Gerstl, Tutic, Podrimaj, Kibart, Paulus, Stahl

DFI-Scorer: 57` - Stanggassinger (Gerstl)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DFI Bad Aibling U16 vs. JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 3:0 (1:0)

Geduld und Technik zahlt sich aus

In der heimischen TTE-Arena war am Sonntag zum Derby die U17 der JFG zu Gast. Sehr motiviert und mit einem starken Pressing startete die Gästeelf in die Partie. In den ersten Spielminuten musste sich die Elf des DFI erst an das aggressive Anlaufen gewöhnen und kam daher nur schwer in die Partie. Erstaunlicher Weise konnte die heimische U16 in der 15. Spielminute das 1:0 erzielen. Sven Mataj, der eine starke Partie ablieferte drang von rechts in den Strafraum und spielt vor dem Tor quer zu Schindler, der den halbhohen Ball im Tor unterbrachte. Ein Tor, was sicherlich überraschend kam, denn auch im weiteren Spielverlauf war die Gästemannschaft überlegen. Jedoch konnte die DFI-Elf das Pressing besser umspielen und den Ball schneller über die gegnerische Mittelfeldreihe bringen. Der darauf wünschenswerte gefährliche Schnittstellenpass blieb jedoch aus.

Zwischen der 25.-32. Spielminute gab es drei ganz gefährliche Situationen zu Gunsten der JFG, die von der bis dato unsicheren Abwehr erst in allerhöchster Not geklärt werden konnten.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Mangfalltal drückt und das DFI verteidigt. Hier zeichnete sich Torhüter Oblinger zwei Mal gut aus. Eine dritte Chance für die JFG endete an der Latte. Mit allen Elf Spielern stand die Heimmannschaft in der eigenen Hälfte und verteidigte weiterhin leidenschaftlich. Dann kam der Moment von Majakov. In der 69. Spielminute bekommt er einen hervorragenden Ball von Schindler in die Laufrichtung gespielt und dribbelte nun auf die gegnerische Abwehr zu. Fast wie in Maradona Manier umkurvte er drei Verteidiger, bis er alleine vor dem Tor stand. Von dort aus war es ein leichtes den Ball zum 2:0 zu versenken. Eine wirklich bemerkenswerte Aktion!

Wohl verunsichert durch diesen Treffer gelang es Schindler im direkt nächsten Angriff den Ball zum 3:0 zu verwerten (70. Spielminute). Ab diesem Zeitpunkt war die Niedergeschlagenheit bei den Gästen und die technische Qualität der Heimmannschaft deutlich zu sehen.

Geduld und hohe Lauf- und Arbeitsbereitschaft brachte der jungen Mannschaft des DFI den glücklichen, aber auch tollen Sieg.

Aufstellung: Oblinger – Schwab, Ikizoglu, Wittek, Petzinger, Wechselberger – Feret, Majakov (34. Min. Thaler), Schindler – Mataj(72. Minute Uyarer), Schultzki(63. Min. Majakov)

Tore: 1:0 Schindler (Mataj), 2:0 Majakov (Schindler), 3:0 Schindler

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TSV Ampfing U17 vs. DFI Bad Aibling U16 0:7 (3:0)

Torregen am frühen Morgen

Um 10.00 Uhr morgens begann die Partie gegen die U17 des TSV Ampfing. Das bedeutete für die Spielers des DFI 06.00 Uhr aufstehen und hellwach in die Partie gehen. Gesagt, getan. Das Spiel wurde vom Anpfiff bis zum Abpfiff dominierend gestaltet. Zu Beginn des Spiels wurde häufig über den schnellen Hofer über die rechte Seite eingeflankt, was mehrmals für Torgefahr sorgte, jedoch nicht den gewünschten Erfolg brachte. Mit dem 1:0 durch Mikas, nach Vorlage von Rose wurde das erste Tor des Spiels jedoch über links erzielt. Das 2:0 wurde nach einer schönen Freistoßvariante von Buljan erzielt. Nur drei Minuten hatte der TSV eine Freistoßchance. Diese wurde bereinigt und der eigene Angriff gleich eingeleitet. Der Konter über Dziduch endete Bei Höß, der zum 3:0 vollendete.

Eine eindeutige Partie zur ersten Halbzeit und in der zweiten sollte es so weitergehen. In der 46. Minute erzielt Mikas sein zweites Tor des Tages nach Vorlage von Höß. Einen Distanzschuss aus ca. 20 Metern erzielte Wich. Der Ball wurde zwar abgefälscht, dennoch ein schöner Treffer. Zwischen der 53. Spielminute und der 61. Spielminute gab es unzählige Chancen für die U17 des DFI. So hätte man in dieser Zwischenzeit mindestens fünf Treffer erzielen können. Dies wurde dann in der 61. Minute vom Innenverteidiger Hofer nachgeholt, der per Kopf nach Flanke von Höß traf. Zum Abschluss war wieder Höß beteiligt. Dieses Mal zieht er von rechts in den Strafraum. Kappelsberger kreuzt vor ihm den Laufweg und bekommt den Ball in die Schnittstelle gespielt, dieser kappt den Ball ab und legt vor dem Tor auf Majakov quer, der nur einschieben muss. Der Treffer zum 7:0 Endstand für das DFI.

Eine insgesamt einseitige, aber gute Partie der DFI Mannschaft, bei deren Leistung man nur die Torausbeute bemängeln kann.

Aufstellung: Lewerenz – Hofer, Kappelsberger, Pichler, Rose - Höß, Lupulet (60. Min. Holthaus), Wich (53. Min. Majakov) – Buljan, Mikas (71. Min. Schultzki), Dziduch

Tore: 1:0 Mikas (Rose), 2:0 Buljan, 3:0 Höß (Dziduch), 4:0 Mikas (Höß), 5:0 Wich, 6:0 Hofer (Höß), 7:0 Majakov (Kappelsberger)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DFI Bad Aibling U11 vs. SC Höhenrain 4:0 (1:0)

Dominante Vorstellung der U11 endet 4:0 gegen den SC Höhenrain

Vergangenen Sonntag, spielten unsere Jüngsten in der heimischen TTE-Arena das vierte Ligaspiel der Saison und ergatterten sich die Tabellenführung. Bei 25:4 Toren und 4 Siegen in 4 Spielen kann man mit dem bisherigen Saisonverlauf nur zufrieden sein.

Von der ersten Minute an zeigten die DFI-Schützlinge, dass sie einen weiteren klaren Sieg herausspielen wollten. Während der Ball schon ganz passabel lief und auch die Hintermannschaft sehr solide auftrat, wurden sämtliche Torchancen vergeben. Dies sollte auch das größte Manko im DFI-Spiel an diesem Tage werden. Die pure Dominanz in nahezu allen Bereichen konnte einfach nicht in Tore umgemünzt werden. Somit verstrichen die ersten zehn Minuten ohne Treffer, obwohl die Vorstellung durchaus ansehnlich war. Als Meris Zecirovic dann in der 11. Minute nach Vorlage von Niklas Horn das erlösende Führungstor erzielte, hofften alle, dass der Knoten endlich geplatzt war und die Treffer nun endlich fallen würden. Doch auch bis zum Ende der 1. Halbzeit wurden Großchancen munter liegengelassen, indem man mehrmals Alu traf, immer wieder zu unpräzise auf den Keeper abschloss oder das Spielgerät über das Tor knallte. So ging man mit einer knappen 1:0 Führung in die Halbzeitpause, obwohl man längst einen komfortablen Vorsprung hätte herausarbeiten müssen.

Der Spruch „Wer die Tore vorne nicht macht, bekommt sie hinten“ hätte dann in der 2. Halbzeit auch fast seinen Wahrheitsgehalt belegt. Das Spiel befand sich in der Anfangsphase der 2. Hälfte mehr und mehr auf der Kippe. Plötzlich kamen die Gäste zu Torchancen und gefährlichen Standardsituationen. Glücklicherweise kann sich die U11 des DFI in dieser Saison auf die Dienste von Sebastian Amann im Tor verlassen, der stets Kopf und Kragen riskiert, um seinen Vordermännern den Rücken zu stärken. Der junge Keeper entschärfte einige brandgefährliche Bälle und behielt eine blütenweiße Weste bis zum Abpfiff. Durch diese tolle Leistung konnte das junge Team die schwierigste Phase des Spiels ohne Gegentreffer überstehen und wieder besser in die Spur finden. In der 41. Spielminute trat Luis Jovanovic dann einen tollen Eckball auf den Kopf von George Dumitru, der den Ball hervorragend ins lange Eck nickte. Die Moral der Gäste war gebrochen, sodass nur 3 Minuten später Max Barth einen tollen Distanzschuss nach Vorlage von Stephan Middendorf flach in die Ecke setzte. Zwei Minuten vor Abpfiff setzte sich dann Luis Jovanovic auf der linken Seite durch und spielte einen hervorragenden Querpass vors Tor, wo Tim Eglinski mit perfektem Timing nachgerückt war und den Ball zum 4:0 Endstand über die Linie drückte.  

Insgesamt war dieser Auftritt wieder einmal eine klasse Vorstellung von den DFI-Jünglingen. Vor allem die dominante Spielweise, bei der man dem Gegner immer wieder schnell den Ball abjagt und dadurch selber viel in Ballbesitz ist, macht wirklich Spaß. Dennoch sollte man nach diesem Spiel nicht vergessen, dass es eine Phase im Spiel gab, in der man den Sieg fast verspielt hätte. Nun gilt es im Training wieder Selbstvertrauen beim Torabschluss zu erarbeiten, um in den nächsten Spielen nicht unter den Konsequenzen fahrlässiger Chancenverwertung zu leiden.  

Im DFI-Kader waren: Sebastian Amann, Max Barth, Leo Ganic, Niklas Horn, George Dumitru, Luis Jovanovic, Tim Eglinski, Abaz Mazrekaj, Meris Zecirovic, Stephan Middendorf, Felix Obermaier, Lukas Feth,

Die Scorer für das DFI: 11`- Zecirovic (Horn), 16`- Dumitru (Jovanovic), 19`- Barth (Middendorf), 23`- Eglinski (Jovanovic)

Pressemitteilung DFI

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare