Torwart bewusstlos geschlagen - sechs Verletzte

Kreisliga-Spiel eskaliert: „Habe nur noch Fäuste und Tritte fliegen sehen“

Gewalt auf dem Fußballplatz (Symbolbild)
+
Gewalt auf dem Fußballplatz (Symbolbild)

Hilden - Ein Spiel in der Kreisliga in Nordrhein-Westfalen wurde von einem Gewaltausbruch überschattet. Dabei wurde auf den Kopf eines Torwarts eingetreten, bis dieser bewusstlos wurde. Gegen sechs Spieler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Im nordrhein-westfälischen Hilden eskalierte die Kreisliga-Partie zwischen dem AC Italia Hilden II gegen SFD 75 Süd II und es kam zu einem Gewaltausbruch. Dabei wurden vergangenen Donnerstag, den 8. Oktober, sechs Menschen verletzt. Eine Person wurde ins Krankenhaus gebracht und die Polizei musste anrücken. „Wir sind noch immer zutiefst schockiert von den Geschehnissen. In der gesamten Geschichte unseres Vereins waren wir noch nie mit einer solchen Aggressivität und Brutalität konfrontiert“, teilt der AC Italia mit.

Schiedsrichter muss in die Kabine flüchten - auf dem Platz eskaliert die Situation

Der Schiedsrichter brach die Partie in der Kreisliga C nach der zweiten Roten Karte für den SFD ab, auch weil die Gäste aus Düsseldorf eine äußerst ruppige Spielweise an den Tag legten. Daraufhin beleidigten die Düsseldorfer den Referee, der daraufhin in die Kabine flüchtete.

Auf dem Platz kam es dann zu hässlichen Szenen. „Kaum war der Schiri weg, fingen die Gegner an, uns anzugreifen und zu beleidigen. Ich selbst wurde dann dort hinein gezogen und habe versucht, meine Mitspieler zu beschützen“, sagte Italia-Keeper Fabian Frassanito.

Die aggressive Stimmung schlug um und endete in einer brutale Attacke gegen den 23-jährigen Torwart vom AC Italia. Wie berichtet wird, umringten mehrere Spieler den Tormann und schlugen ihn zu Boden. Dort traten anschließend zwei Spieler der Gästemannschaft auf den Kopf des Keepers ein, bis dieser bewusstlos wurde. Der 23-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. „Ich habe nur noch Fäuste und Tritte fliegen sehen, es ist dann soweit gekommen, dass ich im Krankenhaus gelandet bin. Zum Glück halte ich viel aus und bin mit ein paar Prellungen davon gekommen, aber es hätte viel schlimmer kommen können“, sagt Frassanito gegenüber fupat.net.

Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung

Insgesamt wurden sechs Menschen bei dem Vorfall verletzt. Die Polizei eskortierte die Gäste vom Sportplatz und sprach Platzverweise aus. Gegen sechs Spieler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. „Mein Wunsch ist es, dass Fußball wieder Fußball wird und dass solche Mannschaften bestraft werden“, sagt Frassanito.

ma

Kommentare