IFAB prüft Thema in einer Tagung im November

Zurück zur alten Handspielregel? UEFA-Vorschlag wird geprüft

Die unübersichtlichen Handregeln sorgen immer wieder für Gesprächsstoff.
+
Die unübersichtlichen Handregeln sorgen immer wieder für Gesprächsstoff.

Rosenheim - Es ist wohl das leidigste Thema im Fußball: das Handspiel! Körperflächenvergrößerung, über Schulterhöhe oder unnatürliche Handbewegung: Jedes Wochenende wird über die unübersichtlichen Handspielregeln auf den Plätzen der Republik diskutiert. Nun überprüft die IFAB einen Vorschlag der UEFA.

Das International Football Association Board, kurz (IFAB), ist die Regelhüterin des Fußballs und führte vor der Saison unter anderem mal wieder eine neue Handspielregel ein. So gilt kein Tor, das durch den Arm oder die Hand erzielt wurde. Ganz egal, ob eine Absicht voranging oder nicht.

UEFA-Boss will alte Handregel zurück

Die erhoffte Vereinfachung der seit Jahrzehnten umstrittenen Handregel erbrachte dieser Ansatz scheinbar nicht. Deshalb will UEFA-Präsident Aleksander Ceferin diese Regel nun zurücksetzen und die vor der vergangenen Saison geltene Regelungen wieder einführen. Dann soll wieder ausschließlich entscheidend sein, ob das Handspiel absichtlich war oder nicht. In einem im November angesetzten Treffen wird über das Thema diskutiert.

Kommentare