Laut Medienberichten

Nagelsmann offenbar mit dem FC Bayern einig - 30 Millionen Ablöse im Gespräch

Trainer Hansi Flick (r) von München und Trainer Julian Nagelsmann von Leipzig
+
Trainer Hansi Flick (r) von München und Trainer Julian Nagelsmann von Leipzig.

Die Entscheidung um die Deutsche Meisterschaft hat der FC Bayern München um eine Woche vertagt, bei der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Hansi Flick scheint es nun aber schnell zu gehen. Der Rekordmeister ist sich offenbar mit Julian Nagelsmann einig, dessen Ablöse von RB Leipzig könnte für die Bayern aber teuer werden.

München - Hansi Flick will den FC Bayern München nach dieser Saison verlassen und bat deshalb zuletzt um eine Auflösung des bis 2023 datierten Vertrags. Bei der Suche nach einem Nachfogler scheint der Rekordmeister offenbar bereits fündig geworden zu sein. Denn der Wechsel von RB Leipzig Cheftrainer Julian Nagelsmann zum FC Bayern wird immer konkreter.

RB Leipzig fordert Ablöse im zweistelligen Millionenbereich

Wie die Bild-Zeitung nun berichtet, sollen die Münchner mit Nagelsmann bereits eine Einigung erzielt haben. Der 33-Jährige habe bei den Leipzigern bereits um eine Vertragsauflösung im Sommer gebeten. Bei einem Wechsel müssten die Bayern aber wohl tief in den eigenen Geldbeutel greifen.

Wie die Deutsche-Presse-Agentur berichtet verlangen die Sachsen eine Ablösesumme im zweistelligen Millionenbereich, ein Betrag von bis zu 30 Millionen Euro soll im Gespräch sein. Das wäre eine Rekordablöse für einen Cheftrainer.

Lesen Sie auch: Flick-Aus und Super League: Das sagen die Bayern Fanclubs aus der Region.

Bayern-Trainer Hansi Flick hatte angekündigt, die Münchner nach der Saison verlassen zu wollen. Eine Entscheidung über eine Vertragsauflösung könnte noch in dieser Woche fallen, Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge deutete gegenüber der Bild am Sonntag eine Einigung an: „Es ist Fakt, dass uns Hansi Flick mitgeteilt hat, uns nach der Saison verlassen zu wollen. Wir haben vereinbart, dass wir uns nach dem Spiel in Mainz zusammensetzen. Wenn wir Hansis Wunsch entsprechen sollen, müssen alle Parteien gemeinsam eine Lösung finden, mit der auch der FC Bayern zufrieden ist.“

Fans kämpften zuletzt um eine Verbleib von Flick

Flick gilt als aussichtsreichster Kandidat für die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw bei der deutschen Nationalmannschaft. Zuletzt forderten zahlreiche Fans in einer Petition mit dem Titel „pro Hansi Flick, Brazzo raus“ den Rauswurf von Hasan Salihamidzic und kämfpten damit um den Verbleib ihres Triple-Trainers. Die Verantwortlichen des Rekordmeisters stellten sich daraufhin hinter ihren Sportvorstand.

Am Freitag meldete sich mit Mehmet Scholl auch ein ehemaliger Spieler und Trainer der Münchner zu Wort. „Ich habe ja vor sechs Jahren die zweite Mannschaft trainiert, und ich wurde auch zerrieben durch diese ganzen internen Konflikte“, sagte der 50-Jährige im Podcast „Bayern Insider“ der Bild-Zeitung.

ma

Kommentare