Nach Attacke auf Mannschaftsbus

Splitter ins Gesicht geflogen: Ostermünchner Julian Weigl meldet sich zu Wort

Lissabon - Der gebürtige Ostermünchner und Ex-BVB-Star Julian Weigl ist zum zweiten Mal in seiner Karriere Opfer eines Busanschlags geworden. Weigl, der mittlerweile bei Benfica Lissabon spielt, musste sogar verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Update, 12.10 Uhr - Weigl meldet sich zu Wort

Julian Weigl konnte nach der Steinattacke auf den Mannschaftsbus von Benfica Lissabon das Krankenhaus bereits wieder verlassen. "Ich bin ok", ließ er auf Instagram verlauten. 

Ein beigefügtes Bild zeigt ihn und seinen Kollegen Andrija Zivkovic mit Daumen nach oben. Es scheint als hätte es Zivkovic jedoch etwas schlimmer erwischt. Er trägt eine Augenklappe. 

Liest man sich den kompletten Beitrag durch, liegt die Vermutung nahe, dass "Benfica-Fans" hinter der Attacke stecken. "I know that’s not how the real Benfica fans are" (frei übersetzt: Ich weiß, dass dies nicht die Art der echten Benfica-Fans ist).

Update, 10.45 Uhr - BVB mit Genesungswünschen

Wie Benfica Lissabon mitteilt, wurde sowohl Julian Weigl als auch der Flügelspieler Andrija Zivkovic von Splittern im Gesicht getroffen. Die Verlagerung in ein Krankenhaus sei allerdings nur "vorsichtshalber" geschehen. 

„Sport Lisboa e Benfica distanziert sich von den Verbrechern, den Steinewerfern, und bedauert den Vorfall sehr. Der Verein garantiert die uneingeschränkte Zusammenarbeit mit den Behörden, um die Täter zu ermitteln“, heißt es in der Pressemeldung.

Auch Julians Ex-Verein hat sich am Freitagmorgen zu Wort gemeldet und wünscht dem Mittelfeldspieler gute Besserung. 

Erstmeldung:

Julian Weigl befand sich nach dem enttäuschenden 0:0 im Heimspiel gegen CD Tondela zusammen mit seinen Mannschaftskollegen im Bus auf dem Weg vom Stadion in Richtung Clubgelände, als Unbekannte plötzlich den Bus mit Steinen bewarfen. Fensterscheiben zerbrachen. Der ehemalige Ostermünchen und 1860-Spieler, der auch Teil des deutschen EM-Kaders 2016 war, und sein Teamkollege Andrija Zivkovic wurden bei dem Unfall verletzt und zur Überprüfung in ein Krankenhaus gebracht. Das berichtet bild.de.

Es soll sich allerdings um keine schwerwiegenden Verletzungen handeln. Die Täter konnten flüchten. Die Polizei hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen. 

Julian Weigl saß bereits im Jahr 2017 im BVB-Mannschaftsbus, als in ummittelbarer Nähe drei Sprengsätze explodierten. Verteidiger Bartra erlitt damals schwere Verletzungen an der Hand.

Attentäter Sergej W. wurde in der Folge zu 14 Jahren Haft verurteilt. 



Top-Artikel der Woche: Magazin

Top-4-Team geschlagen: BSC Beach Boyz schreiben Beachsoccer-Geschichte!
Top-4-Team geschlagen: BSC Beach Boyz schreiben Beachsoccer-Geschichte!
„Den nächsten Schritt machen" - BSC Beach Boyz starten in dritte Bundesliga-Saison
„Den nächsten Schritt machen" - BSC Beach Boyz starten in dritte Bundesliga-Saison
Oberaudorfer Tobias Schweinsteiger wird Co-Trainer beim 1. FC Nürnberg
Oberaudorfer Tobias Schweinsteiger wird Co-Trainer beim 1. FC Nürnberg
Bad Endorf holt ersten Testspielsieg gegen Ostermünchen
Bad Endorf holt ersten Testspielsieg gegen Ostermünchen

Kommentare