Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kann sich Inzell gegen Erlbach II durchsetzen?

Relegation zur KL2: Altenmarkt wartet im Finale

Der Relegations-Marathon im Spielkreis Inn/Salzach geht weiter: Am heutigen Freitag steht die Partie SC Inzell : SV Erlbach II an, der Sieger steht in der nächsten Runde und kann sich weiter Hoffnungen auf einen Startplatz in der Kreisliga 2 in der nächsten Saison machen.

Gestärkt durch die tolle Rückrunde und den Gewinn der Vize-Meisterschaft geht der niederklassige SC zwar nicht zwingend als Favorit in die Partie, kann dafür aber befreit und unbeschwert aufspielen. Co-Trainer Dumberger hat seine Mannen für den Fight schon heiß gemacht: „Natürlich wollen wir gerne gewinnen und eine starke Rückrunde mit dem Aufstieg krönen, doch das wollen die anderen auch. Für uns kommt es darauf an, unser Potential abzurufen und uns mit dem zweifellos auch notwendigen Quäntchen Glück durchzusetzen. Dann könnten wir nächste Woche noch ein echtes Finale um den Aufstieg bestreiten“, so Dumberger auf der vereinseigenen Homepage.

Die Reserve-Elf aus Erlbach, die erst im vorherigen Jahr den Aufstieg feierte, konnte sich bereits etwas länger auf die "Verlängerung" der Runde vorbereiten, da schon seit einigen Wochen feststand, dass der vorletzte Tabellenrang nicht mehr verlassen werden kann. Die Zweitvertretung des Landesligisten bekam in dieser Spielzeit zu oft die Grenzen aufgezeigt und erhält aber nun immerhin noch die Chance, nicht den direkte Abstieg hinnehmen zu müssen.

Anpfiff der Begegnung ist um 18 Uhr am Sportplatz in Fridolfing. Der Sieger trifft im Final-Spiel auf den TSV Altenmarkt, der sich gegen den SV Tüßling durchsetzen konnte. Das Endspiel steigt nächsten Donnerstag.

Kommentare