KL2: Schönau und Altenmarkt zittern noch

Lorenz Schuster und seine Kastler sind bereits aufgestiegen und können für die Bezirksliga planen.

Zwei Spieltag vor Saisonende geht es in der Kreisliga 2 noch um Auf-und Abstieg.

Auch in der Kreisliga 2 bleibt die Lage spannend. Zwar ist der TSV Kastl vor einigen Wochen und völlig verdient bereits in die Bezirksliga aufgestiegen, doch dahinter tummeln sich einige Vereine, die den zweiten Tabellenplatz und die damit einhergehende Relegation erreichen wollen (direkt zur Tabelle).

Die besten Chancen hierzu hat die SG Schönau. Diese besetzt mit derzeit 47 Punkten den Platz hinter den Kastlern. In Lauerstellung liegen jedoch der TSV Peterskirchen mit 44 beziehungsweise der TuS Traunreut mit 43 Zählern. Auch der SC Anger hat mit 42 Punkten noch Außenseiterchancen, den Aufstieg zu schaffen. Vorentscheidenden Charakter wird wohl das Spiel zwischen der SG Schönau und dem TSV Peterskirchen haben, das am kommenden Spieltag in Schönau stattfindet. 

Spannung auch im Abstiegskampf

Doch nicht nur an der Tabellenspitze geht es eng zu, auch im Tabellenkeller wollen noch einige Vereine den Abstieg vermeiden. Nicht zu diesen Vereinen gehört jedoch der FC Bischofswiesen, der mit mageren sieben Zählern keine Chancen mehr auf den Klassenerhalt hat. Anders sieht es bei der Zweitvertretung des SV Erlbach aus. Diese wird die Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz beenden, was immerhin zur Teilnahme an der Relegation berechtigt.

Die Relegation hingegen gerne vermeiden möchte der TSV Altenmarkt. Mit 24 Zählern liegt man immer noch in Schlagdistanz zur Konkurrenz aus Teisendorf (26 Punkte) beziehungsweise Oberteisendorf (29 Punkte), welche sich am kommenden Spieltag im direkten Aufeinandertreffen noch gegenseitig die Punkte wegnehmen. Die Altenmarkter haben noch die Spiele gegen den SB Chiemgau Traunstein II und Aufstiegskandidaten TSV Peterskirchen vor der Brust.

(bre)

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare