Hammerau punktet verdient

Der FC Hammerau bewies wieder einmal, dass man auch als Außenseiter punkten kann. Diesen Punkt haben sie sich durch ihren leidenschaftlichen Kampfeinsatz und die mutigen Offensivaktionen redlich verdient. Schon nach sechs Minuten gab es einen herben Rückschlag für die Gastgeber. Haris Solakovic hatte sich am Knöchel verletzt und erweitert damit die schier endlos scheinende Verletztenliste des FCs. Die Gastgeber agierten zunächst sehr verhalten um nicht gleich schon zu Beginn einen Gegentreffer zu kassieren. Sie standen hinten sehr kompakt und so gab es für die Gäste nur selten ein Durchkommen. Schönau kombinierte zwar aus den eigenen Abwehrreihen sehr ansehnlich, sie fanden allerdings kein Mittel gegen die laufintensive Zweikampfstärke der FC-Hintermannschaft. Die Hausherren wurden mit der Zeit im Spiel nach vorne immer mutiger und konnten sich aussichtsreiche Chancen erspielen. Ein Freistoß aus knapp 18 Metern in der 16. Spielminute konnte gerade noch von Andreas Hernsebner per Kopf vom Tor ferngehalten werden. Auch Martin Heudecker hätte mit seinem fulminaten Hinterhaltsschuss beinahe die Führung erzielt. Auf der Gegenseite bewies Schlussmann Sebastian Bayer, nach Kopfball von Daniel Maier aus kurzer Entfernung, einwandfreie Reflexe. Anton Hölzl knallte dann aus ca. 14 Metern einen satten Schuss aufs Tor der Gastgeber, doch erneut rettete Bayer. Durch die vielen Chancen auf beiden Seiten und den beherzten Einsatz des FCs bleibt ein Punkt verdient in Hammerau. (ham/sre)

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare