Laufen: U13 dreht Partie nach Anfangsschläfrigkeit

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Lukas Schauer (mittig in weiß) sorgte mit gutem Mannschaftsspiel für Gefährlichkeit vor dem gegnerischen Tor, leider auch einmal "brandgefährlich" durch eine Aktion vor dem eigenen Kasten.

Otting: Als geneigter Fußballzuschauer musste man beim D-Jugend Spiel der DJK Otting gegen den SV Laufen am Samstag vormittag Angst und die Befürchtung haben, dass die Gäste aus der Salzachstadt kräftig unter die Räder kommen. Eine massive Anfangsschläfrigkeit der Gäste wirkte sich zu einem 4:1 Halbzeitstand aus. Doch im zweiten Durchgang waren die weiß-roten Jungs wie ausgewechselt und drehten die Partie unwiderstehlich zu einem 6:4 Auswärtsdreier.   Morgenstund hatte für den SV Laufen keinesfalls Gold im Mund. Dem SV Laufen ging beim U13-Match am Samstag vormittag in den ersten 30 Minuten überhaupt nichts aus. Dabei waren die Spieler hauptverantwortlich für diesen Zustand. Wenig Laufbereitschaft und eine massive Anfangsschläfrigkeit lud den Tabellenletzten der DJK Otting schon direkt zum Tore schießen ein. Zuerst stand die DJK in den Anfangsminuten sehr tief und wartete ab, was der Gast anzubieten hatte.   Lohwieser schlägt erneut zu   Nachdem die Heimelf feststellte, dass nicht sehr viel von Seiten des SV Laufen kam, wurden die Hausherren deutlich mutiger. Alles in allem war es in den ersten 10 Minuten eine sehr zerfahrene Angelegenheit am Sportplatz in Otting. Ein Fehler in der 12. Minute des SV Laufen sorgte dann auch für die Führung. Lukas Schauer verlor vor dem eigenen Strafraum im Aufbauspiel den Ball an Nicolas Lohwieser. Lohwieser zog daraufhin direkt aufs Tor legte das Leder neben den Pfosten zur 1:0 Führung ein. Schauer konnte nur wenige Augenblicke später seinen folgenreichen Schnitzer wieder gut machen.   Der Laufener Akteur tankte sich durch all seine Gegenspieler durch konnte mit der Pike zum 1:1 Ausgleich abschließen. Trotz des motivierenden Ausgleichs der Salzachstädter blieb die DJK Otting ballbestimmend. Nach einem Eckball konnte die zu diesem Zeitpunkt kaum stabile Defensive des SV Laufen die Angelegenheit nicht klären, so dass Nicolas Lohwieser für seine Farben die erneute Führung herstellen konnte (18.). Die Offensivspieler der Hausherren zeigten sich weiterhin höchst aktiv und brachten die Defensive des SV Laufen immer wieder zum Wackeln.   Wie ausgewechselt. . .   So auch in er 24. Minute als Toni Kubiaczyk Mulin Bajgora davonzog und mit einem Flachpass Ludwig Rambichler bediente. Rambichler hatte keine Schwierigkeiten mit einem Abstauber SVL-Torwart Max Puffer zum 3:1 zu überwinden. In der 26. Minute sorgte erneut eine Standardsituation für einen Laufener Gegentreffer. Wiederum konnte das Leder nicht geklärt werden und Willy Maierhofer erhöhte zum 4:1 Halbzeitstand.   Mit Beginn der zweiten Halbzeit sah man den Gästespielern schon an, dass sie etwas gutzumachen hatten. Fast hatte man das Gefühl, die ganze Mannschaft sei ausgewechselt worden und die Köpfe vom ersten Durchgang freigeschaufelt. Jedoch schenkten die Gäste weiterhin sehr oft die Bälle frühzeitig her und konnten am Anfang die Ballbesitzstatistik damit nicht zum Guten verbessern. Doch langsam aber sicher tauten die Obermayer/Fischinger-Jungs vollends auf und die letzte Müdigkeit wich aus den Gesichtern.   Otting wird schier überrollt   Nach einer Doppelpassaktion von Maxi Eidenhammer und Manuel Lankes hatten beide in der 36. Minute eine gute Tormöglichkeit. Den als Abschluss gedachten Schuss von Manuel Lankes konnte Torhüter Anton Pletschacher dann nicht mehr festhalten - 4:2. In der 41. Minute sorgte Maxi Eidenhammer für das Tor des Tages. Fast von der Mittellinie zog Eidenhammer ab und das Leder senkte sich tückisch hinter Pletschacher hinweg in die Maschen - 4:3. Die Aufholjagd war erst begonnen und wollte nicht mehr enden.   Otting sah sich aggressiv angreifenden Gästen gegenüber und fand nur wenig Mittel den Sturmlauf aufzuhalten. Durch die deutlich höhere Spielweise des SV Laufen ergaben sich nun mehr Torchancen als es den Hausherren lieb war. Zwei Minuten nach Eidenhammers Traumtor fing Jonas Fischinger einen Abschlag per Kopf ab und konnte damit den Ball direkt in die Füße von Manuel Lankes spielen.   Eidenhammer mit Gala-Vorstellung   Lankes sah mit aller Umsichtigkeit auf der linken Außenbahn Lukas Schauer in Stellung sprinten und bediente diesen umgehend. Schauer ließ sich jedoch zu weit abtreiben, konnte aber das Runde noch in die Mitte des Strafraums bringen, wo Maxi Eidenhammer aus kurzer Distanz zum 4:4 Ausgleich abschloss. Ein bisschen mehr wusste die DJK Otting in den Folgeminuten für das Spiel zu tun, liefen aber in der 51. Minute in einen Konter des SV Laufen.   Eingeleitet wurde dieser über Lukas Schauer, der auf Manuel Lankes passte. Lankes harten Schuss konnte Keeper Pletschacher nur in den spitzen Winkel abwehren, wo aber Maxi Eidenhammer bereit stand und zur erstmaligen Laufener Führung einnetzen konnte - 4:5. In den Schlussminuten machte die DJK Otting deutlich auf und verursachte dadurch wieder einiges an Druck in Richtung SVL-Kasten, doch die Gästedefensive hielt dem Druck stand und konnte zwei Minuten vor Schluss (58) den Endstand festmachen.   Jonas Fischinger und Lukas Schauer leiteten eine Angriffsaktion ein und bedienten Maxi Eidenhammer mustergültig, der mit Wucht zum 4:6 erhöhte. Maxi Eidenhammers 4:6 war sein eigener vierter Treffer in einer Halbzeit und somit auch das Endergebnis des völlig unterschiedlichen Spiels der Halbzeiten.   Pressemitteilung SV Laufen

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare