Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erster Dreier der Saison

SV Laufen ließ beim 1:0 Heimerfolg gegen den SV Kay III viel liegen

Spielte vor allem im ersten Durchgang stark auf – Laufens Mittelfeldspieler Lukas Obermayer.
+
Spielte vor allem im ersten Durchgang stark auf – Laufens Mittelfeldspieler Lukas Obermayer.

Der SV Laufen konnte den ersten Dreier der Saison am Freitagabend vor heimischer Kulisse einfahren. Die Hausherren ließen enorm viel liegen, konnten sich aber schlussendlich mit einem Tor ihres Spielführers gegen den SV Kay III durchsetzen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Laufen - Nach wenigen Spielminuten übernahm der SV Laufen größtenteils die Spielkontrolle, der Gast begann verhalten. In der 13. Minute näherte sich der SVL langsam dann dem Torerfolg an. Zuerst legte Thomas Bauer das Leder per Kopf weit über den Querbalken, wenig später verpasste David Cienskowski mit einem Volleyschuss aus dem Strafraum das Tor um gut zwei Meter. In Minute 16 fiel dann das goldene Tor des Tages. Lukas Obermayer eroberte in der eigenen Hälfte den Ball und schickte Andreas Kleinschwärzer los. Dieser bediente mit Auge seinen Spielführer Thomas Bauer, der mit einem satten Schuss Torhüter Andreas Maier überwand – 1:0. Wiederum war es Lukas Obermayer, der in der 22. Minute die nächste Torchance initiierte. Mit einem klugen Pass bediente er Thomas Bauer, der nach kurzer Drehung abzog. Diesmal aber scheiterte Laufens Kapitän am SVK-Keeper. Den Nachschoss schoss Andreas Kleinschwärzer deutlich am Tor vorbei. Nach einer halben Stunde prüfte dann der aufgerückte Adrian Braunsperger vom Strafraumeck den Gästetorhüter. Dieser parierte stark den scharfen Schuss zum Eckball. Weitere zwei Minuten später brachte Thomas Streitwieser das Leder von linksaußen auf Thomas Bauer, der kurz auf Andreas Kleinschwärzer abgab. Dieser fand aus kurzer Distanz in Torhüter Maier seinen Meister. Im ersten Durchgang fiel vor allem Laufens Mittelfeldspieler Lukas Obermayer auf, der viele Zweikämpfe für sich entschied und dabei auch noch gefährliche Situationen für seine Farben einleiten konnte.

Der zweite Durchgang konnte nicht mehr ganz das halten, was er im ersten Durchgang versprach. Dennoch blieb der SV Laufen über weite Strecken die ballführende Mannschaft. In der 56. Minute tankte sich Maximilian Höhn auf der rechten Außenbahn durch und sah den sich im Rückraum freigelaufenen Maximilian Standfest. Sein Schuss wurde allerdings zur Ecke abgefälscht. Knapp zehn Minuten später war Standfest nach einem Pass aus dem Mittelfeld erneut zur Stelle, doch diesmal verlegte der nun freudig aufspielende Akteur. In der 68. Minute flog eine lange Flanke von Standfest auf den gerade frisch eingewechselten Patrick Heinrich, der per Kopf am Pfosten scheiterte. Nur eine Minute später lief Andreas Kleinschwärzer in den Strafraum. Doch anstatt selbst den Torerfolg zu suchen, versuchte er Thomas Bauer zu bedienen. Doch Kleinschwärzers Pass geriet zu kurz. Der SV Laufen war definitiv näher am zweiten Tor als der Gast aus Kay, der allerdings in der Schlussphase nochmals alles nach vorne warf, um vielleicht doch noch einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können. Trotz dem einen oder anderen Wackler in der Laufener Defensive gelang dies dem Gast nicht mehr und der SV Laufen konnte sich nach gut 93. Minuten über den ersten Heimdreier der neuen Saison freuen.

Pressemeldung des SV Laufen/Christian Schmidbauer

Kommentare