Was machen die Profis aus der Region?

Aufstieg im Blick: Mühldorfer Tobias Schröck ist eine feste Größe in Ingolstadt

Tobias Schröck vom FC Ingolstadt.
+
Ingolstädts Tobias Schröck stand in dieser Saison elf Mal in der Startelf.

Ingolstadt - Der gebürtige Mühldorfer Tobias Schröck gehört zu den festen Größen beim FC Ingolstadt. Der 27-Jährige stand in dieser Saison bereits elf Mal in der Startelf und kämpft mit den Schanzern um den Aufstieg in die 2. Liga.

Der FC Ingolstadt gilt als Aufstiegsfavorit in der 3. Liga. Aktuell belegt der FCI mit 23 Punkten den dritten Tabellenplatz und wird damit seiner Favoritenrolle bislang gerecht. Am Montagabend allerdings kassierte die Mannschaft von Trainer Thomas Oral gegen den Tabellenletzten SV Meppen eine bittere 0:2-Niederlage. Mit dabei war auch der gebürtige Mühldorfer Tobias Schröck (27), der als Innenverteidiger einen maßgeblichen Anteil daran hat, dass die Ingolstädter erst 15 Gegentore kassiert haben.

Schröck verpasste in dieser Saison nur zwei Spiele

Schröck, der noch bis 2011 beim VfL Waldkraiburg spielte, steht seit Sommer 2017 bei den Oberbayern unter Vertrag. In der Saison 2018/19 stieg er den Schanzern aus der 2. Liga ab, vergangene Saison verpasste er denkbar knapp in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg den Wiederaufstieg.

In der aktuellen Spielzeit stand der 27-Jährige nach 13. Spieltagen elf Mal in der Startelf und gehört so zu den festen Größen von Trainer Oral. Einmal verpasste er eine Partie aufgrund eines Infekts, einmal stand er zwar im Kader, kam aber nicht zum Einsatz. Auch in der 1. Runde des DFB-Pokal stand der Mühldorfer bei der knappen 0:1-Niederlage über Fortuna Düsseldorf über die vollen 90. Minuten auf dem Platz.

Die Karriere von Schröck startete beim VfL Waldkraiburg

Schröck, der bald ein Kind erwartet, wechselte 2011 vom VfL Waldkraiburg in die Jugend des SV Wacker Burghausen, wo ihm der Durchbruch in der 1. Mannschaft gelang. Im September 2011 debütierte er unter dem damaligen Coach Rudi Bommer in der 3. Liga. Nach 82 Spielen, dabei erzielte der Innenverteidiger zehn Tore, ging es für den Mühldorfer im Sommer 2015 weiter zur SG Sonnenhof-Großaspach.

Nach einer Saison wechselte Schröck zu den Würzburger Kickers, wo er in der 2. Bundesliga debütierte. Ein Jahr darauf schloss er sich dem FC Ingolstadt an, wo er jetzt bis Sommer 2021 unter der Vertrag steht. Insgesamt absolvierte Schröck 111 Spiele in der 3. Liga und 62 Partien in der 2. Bundesliga.

ma

Kommentare