Der 27-Jährige zog sich einen doppelten Bänderriss zu

„Unglücklich gelandet“ - Trostberger Profi Simon Handle fällt länger verletzt aus

Erlitt am Samstag einen doppelten Bänderriss: der gebürtige Trostberger Simon Handle.
+
Erlitt am Samstag einen doppelten Bänderriss: der gebürtige Trostberger Simon Handle.

Köln - Der Allrounder Simon Handle war eine feste Größe beim Drittligisten Viktoria Köln und verpasste in dieser Saison bislang kein Spiel. Am Samstag zog sich der gebürtige Trostberger einen doppelten Bänderriss zu und wird in diesem Jahr nicht mehr auflaufen können.

Bittere Nachricht für Simon Handle vom Drittligisten Viktoria Köln. Der gebürtige Trostberger verletzte sich am vergangenen Wochenende beim Spiel gegen den SC Verl (1:1-Unentschieden) und fällt für den Rest des Jahres aus. Der 27-Jährige zog sich einen doppelten Bänderriss am rechten Sprunggelenk zu, wie die Kölner in einer Pressemitteilung bekannt gaben.

Simon Handle: „Ich hoffe, im neuen Jahr schnell wieder zur Verfügung zu stehen“

„Ich bin nach einem Kopfballduell unglücklich gelandet“, sagt Handle, der sowohl in der Offensive als auch in der Defensive eingesetzt wird. Er musste lange behandelt werden und humpelte schließlich vom Feld. „Ich habe sofort einen starken Schmerz verspürt. Deshalb war mir gleich klar, dass es etwas Schlimmeres ist.“ Bei der Magnetresonanztomografie (MRT) in der Mediapark Klinik Köln bestätigte sich der Verletzungsverdacht. 

Bis dahin lief es beim gebürtigen Trostberger. In allen 15 bisher absolvierten Begegnungen stand Handle auf dem Platz, 13 Mal sogar von Beginn an. Seit dem 4. Spieltag gegen Ingolstadt hat er sich zur festen Größe bei Viktoria entwickelt und bestritt bis zu seiner Verletzung alle Spiele über die vollen 90 Minuten. Dabei gelang ihm eine Torvorlage.

Nun bremst ihn die Verletzung mindestens bis zum Jahresende aus.  „Ich hoffe, im neuen Jahr schnell wieder zur Verfügung zu stehen“, betont Handle. Der Trostberger spielt seit Sommer 2017 in Köln und stieg mit Viktoria im Sommer 2019 in die 3. Liga auf.

Die Karriere von Simon Handle im Blickpunkt

Der Weg von Simon Handle in den Profifußball begann beim SV Wacker Burghausen. 2008 wechselte der junge Fußballer in die Jugendakademie von RB Salzburg, wo ihm aber nicht der große Durchbruch gelang. Er wurde in dieser Zeit einmal zum FC Anif ausgeliehen.

Im Sommer 2012 ging es für den gebürtigen Trostberger zum FC Grödig, wo er drei Jahre blieb und ihm das Debüt in der österreichischen Bundesliga gelang. 2015 ging es für Handle zurück nach Deutschland zu Erzgebirge Aue. 33 Einsätze sammelte Handle für die Veilchen und feierte dort sein Debüt in 3. und 2. Bundesliga.

Im Winter 2017 ging es für den mittlerweile 27-Jährigen weiter zum SV Elversberg, wo er allerdings nur ein halbes Jahr blieb. Im Sommer wechselte Handle zu Viktoria Köln, wo er seitdem unter Vertrag steht und 99 Spiele bestritt. Insgesamt kommt Handle auf drei Einsätze in der 2. Bundesliga und 77 Spiele in der 3. Liga. Dazu kommen 30 Einsätze in österreichischen Bundesliga und 31 Spiele in der 2. Liga.

ma

 

Kommentare