Weitere Detailfragen noch unbeantwortet

Was ab Montag in Bayern wieder möglich ist: BFV gibt Tipps für das Training

Ein Fußball liegt im Tornetz.
+
Fußball (Symbolbild)

Auch wenn es bei sehr kleinen Schritten bleibt, darf sich der Amateur- und Breitensport über Lockerungen ab Montag (8.März) freuen. Der BFV hat sichmit einer Vielzahl an Detailfragen an die für den Sport zuständigen Ministerien gewandt und gibt nun Trainings-Tipps, was ab Montag gilt.

Bayern - Die vom Freistaat jetzt veröffentlichte Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sieht mit Inkrafttreten ab Montag, 8. März, auch Lockerungen für den Amateurfußball vor. Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) erklärt, was seinen Vereinen jetzt erlaubt ist. Außerdem gibt es mit „BFV-Return to play“ Praxis-Tipps der bayerischen Verbandstrainer*innen zur Umsetzung der staatlichen Vorgaben im Training.

Kontaktloses Fußballtraining ab Montag möglich

Auch wenn es bei sehr kleinen Schritten bleibt und sich der BFV mit einer Vielzahl an Detailfragen an die für den Sport zuständigen Ministerien gewandt hat und zeitnah entsprechende Antworten für seine Vereine erwartet, so steht mit der Veröffentlichung der gesetzlichen Grundlage durch die Bayerische Staatsregierung zumindest fest, dass ab 8. März kontaktloses Fußball-Training wieder möglich ist. Dies aber nur in definierten und limitierten Gruppengrößen, unter freiem Himmel und unter Wahrung des Mindestabstandes. Entscheidend sind die jeweils aktuellen Sieben-Tages-Inzidenzwerte vor Ort.

Die Übersicht (gültig ab 8. März 2021):

  • In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 liegt, ist kontaktfreier Sport unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt.
  • In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 50 nicht überschritten wird, ist kontaktfreier Sport unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 10 Personen (ohne Alterseinschränkung) oder in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt.

BFV steht im intensiven Austausch mit den Ministerien

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) steht weiter im intensiven Austausch mit den zuständigen Ministerien zur zeitnahen Klärung von Detailfragen und wird diese Informationen umgehend nach Beantwortung durch den Gesetzgeber an seine Vereine weitergeben. Bis dahin bittet der BFV ausdrücklich darum, sich an die bis dato bekannten, oben angeführten staatlichen Vorgaben hinsichtlich der Gruppengrößen, Altersklassifizierungen und Abstandsregeln bei den entsprechenden Inzidenzen zu halten.

Die BFV-Verbandstrainer haben für die jetzt geltenden Regeln zum kontaktfreien Training unter Einhaltung der Mindestabstände einen Leitfaden zur Trainingsgestaltung erarbeitet, der auch entsprechende Übungsformen berücksichtigt und entsprechend anschaulich darstellt.

Pressemitteilung Bayerischer Fußball-Verband

Kommentare