Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kapitän mit einer Geldstrafe belegt

Löwen atmen auf: Keine Sperre für Top-Torjäger Mölders nach „Spacko“-Aussage

Sascha Mölders vom TSV 1860 München gestikuliert
+
Sascha Mölders vom TSV 1860 München gestikuliert

Der TSV 1860 München kann im Saison-Finale gegen den FC Ingolstadt auf Sascha Mölders bauen. Der Top-Torjäger wurde für seine „Spacko“-Aussage gegen Bayern-Spieler Welzmüller nicht gesperrt, sondern erhielt nur eine Geldstrafe.

München (dpa) - Der TSV 1860 München kann im entscheidenden Spiel um den Aufstieg aus der 3. Liga beim FC Ingolstadt mit Sascha Mölders antreten. Der Kapitän wurde nach einem Vorfall im Derby gegen den FC Bayern II vom Deutschen Fußball-Bund mit einer Geldstrafe von 1.500 Euro belegt. Eine Sperre erhielt Mölders, der einen Gegenspieler nach der Partie am Sonntag mit «Spacko» beschimpft hatte, aber nicht.

Die Beschimpfung war kurz vor einem TV-Interview gefallen. Der Verein und der Spieler haben dem Urteil bereits zugestimmt. Wenn die Löwen am Samstag (Anpfiff 13.30 Uhr) in Ingolstadt gewinnen, sichern sie sich als Tabellendritte den Platz in der Aufstiegs-Relegation. beinschuss.de tickert das Spiel am Samstag live.

dpa

Kommentare