5:0 - Löwen feiern Meisterschaft mit einem Kantersieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Die Löwen feiern nachträglich die Meisterschaft und den Aufstieg im heimischen Badria-Stadion

Wasserburg- Rund 100 Zuschauer fanden an einem verregneten Samstag den Weg ins Badria-Stadion um sich das Spiel des frisch gebackenen Meisters der A-Klasse 3, den Löwen aus Wasserburg, gegen die SV Reichertsheim-Ramsau anzusehen.

Müde Anfangsphase

Nur langsam fanden beide Mannschaften ins Spielgeschehen, das anfangs vor allem von vielen Fehlpässen geprägt war, bis Benni Di Mleko in der 10. Minute einen ersten Warnschuss in Richtung Reichertsheimer Kasten abfeuerte. Dieser landete jedoch gut zwei Meter über dem Tor. Die wohl einzige gefährliche Szene für Wasserburgs Torwart Haas gab es in der 18. Minute als Sebastian Pichlmeier nach einem langen Ball nur das Außennetz traf, ansonsten stand Reicherstheim sehr tief und wagte nur selten einen Ausflug Richtung Wasserburger Strafraum.

Wasserburg wird besser

Die restliche Zeit in der ersten Hälfte gehörte dann fast ausschließlich den Löwen, die immer wieder mit hohen Bällen versuchten das Abwehrbollwerk der Gäste zu sprengen. In der 31. Minute konnten man durch eben einer dieser Bälle die 1:0 Führung erzielen. Eine Flanke von Matthias Haas legte Ali Meltl per Kopf auf Domi Haas zurück, der gegen die Laufrichtung des Gästekeepers einköpfen konnte.

Kurz vor der Pause dezimierten sich beide Mannschaften innerhalb von einer Minute um einen Feldspieler. Zuerst ging Reichertsheims Sebastian Pichlmeier nach einem unnötigen Foulspiel an der Mittelinie mit gelb-rot vom Platz. Im Gegenzug erwischte es Marco Gnatzy ebenso.

Spiel auf ein Tor

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste. Wenige zwingende Chancen, viele hohe Bälle und ein nun noch tiefer stehender Gast aus Reicherstheim, bis Ali Meltl in der 71. Minute den Torregen eröffnete. Nach Vorlagen von Matthias und Domi Haas konnte der Wasserburger Toptorschütze binnen fünf Minuten seine Saisontreffer 20 und 21 feiern.

Ruhende Bälle bringen den Endstand

In der 82. Minute wurde Domi Haas an der Strafraumgrenze von seinem Gegenspieler zu Fall gebracht, den fälligen Freistoß trat er selbst und konnte mit seinem Schlenzer über die Mauer den Treffer des Tages markieren. Nur fünf Minuten später wurde dann Benni Di Mleko im Strafraum zu Fall gebracht. Auch er trat den fälligen Elfmeter selbst an und konnte dadurch den 5:0 Endstand markieren.

Letztendlich gewinnen die Löwen einen eher müden Samstagnachmittagskick verdient mit 5:0 und können die Meisterschaft das erste Mal mit den eigenen Fans feiern. Durch die Tore von Domi Haas und Ali Meltl wird es zumindest in der Torschützenliste nochmal spannend, nachdem der Albachinger Matthias Bareuther wieder ohne Treffer blieb.

Das nächste Spiel der Löwen findet nächsten Sonntag um 13:00 in Unterreith statt, wenn es gegen die Reserve von Kreisligist FC Grünthal geht.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare