Niederbayerischer Club spielt erst ab 2021 wieder

A-Klassist nimmt 2020 nicht am Spielbetrieb teil - und das ohne Konsequenzen

Fußballer führt Ball auf einem Fußballplatz. (Symbolbild)
+
(Symbolbild)

Herzogsreut - Der niederbayerische A-Klassist SC Herzogsreut sorgte im August für Schlagzeilen, indem man verkündete, dass er bei einem Re-Start der Saison 2019/21 aussetzen würde. Verband und Verein haben nun eine Kompromisslösung gefunden.

Anfang August, als der Bayerische Fußballverband verkündete, dass ab sofort wieder Testspiele erlaubt seien, machte ein kleiner A-Klassist aus Niederbayern auf sich aufmerksam. Der SC Herzogsreut verkündete, den Spielbetrieb bis Ende des Jahres ruhen zu lassen. „Testspiele sind in Herzogsreut derzeit nicht stemmbar. In der Folge wäre es auch sinnlos, im September mit dem Spielbetrieb zu starten – ohne entsprechende Vorbereitung", stellte der Verein auf seiner Facebook-Seite klar. Gleichzeitig hoffte man, von Sanktionen seitens des Verbandes verschont zu bleiben. „Unsere Entscheidung soll keinesfalls ein Affront gegenüber den Entscheidungsträgern sein – das möchten wir besonders unterstreichen.“

„Es machten sich immer wieder Gewissensbisse breit“

Mittlerweile gibt es aber Neuigkeiten beim Tabellenfünften der A-Klasse Grafenau: Ab 2021 wird der Verein - ohne entsprechende Sanktionen - wieder normal am Spielbetrieb teilnehmen. Das teilte der Verein vor wenigen Tagen auf Facebook mit. „Zugegeben: Aufgrund unserer Entscheidung machten sich in schwachen Momenten die vergangenen Wochen über immer wieder mal Gewissensbisse breit. Die steigenden Corona-Infektionszahlen, die aus unserer Sicht nicht zu stemmenden Hygienevorschriften sowie das allgemeine Terminchaos haben uns jedoch in unserer Entscheidung nach und nach mehr bestätigt, den Spielbetrieb aus freiwilligen Stücken bis zum Jahresende ruhen zu lassen", schreibt der Verein in einer Stellungnahme.

Herzogsreut nimmt ab 2021 wieder am Spielbetrieb teil

Aber: „Dank der weitsichtigen Planung der BFV-Funktionäre hätten wir heuer nur noch zwei Ligaspiele austragen müssen. Diese Partien konnten wir dank dem Entgegenkommen der beiden gegnerischen Vereine (SV Perlesreut und DJK Holzfreyung) ins Jahr 2021 verschieben. Somit werden wir weder aus der Wertung genommen, noch ist ein X:0 nötig. Im Sinne eines fairen Wettkampfes können wir daher unsere Spielzeit auf dem Spielfeld zu Ende bringen.“

Damit ist gesichert, dass der SC Herzogsreut sein Vorhaben, bis zum 31. Dezember nicht am Spielbetrieb teilzunehmen, weiter durchzieht, Konsequenzen muss der Dorfverein jedoch auch nicht fürchten. 2021 werden die beiden abgesagten Spiele nachgeholt, sowie die verbleibenden Partien absolviert.

dg

Kommentare