Eine Antwort des TSV 1860 steht noch aus

Statt Pokal-Halbfinale: FC Memmingen will ein Solidaritätsspiel gegen Münchner Löwen 

Memmingen - Ob das Toto-Pokal-Halbfinale zwischen dem FC Memmingen und dem TSV 1860 München noch stattfinden kann, ist derzeit ungewiss. Der Regionalligist, der als erstes Verein den Trainingsbetrieb einstellte und Maßnahmen zur Vereinssicherung ergriff, will nun ein Solidaritätsspiel mit den Münchner vereinbaren.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Einige Fußballvereine verkaufen momentan fiktive Eintrittskarten, um in der Corona-Krise eine gewisse Liquidität zu sichern. Fans erwerben also Tickets für Spiele ohne Gegner, die nie stattfinden werden. Die Solidaritätsaktionen haben unterschiedlichen Erfolg. Regionalligist FC Schweinfurt hat ein paar hundert Tickets für 19,05 Euro (1905 ist das Gründungsdatum des Vereins) verkauft. Als Gegenleistung gibt es einen Gutschein über zehn Euro für Merchandising-Artikel. In Offenbach dürften durch die Aktion „Volle Hütte“ bereits über 50.000 Euro zusammengekommen sein. Sogar Rudi Völler hat sich 100 solcher „Geistertickets“ bestellt. 

Beim FC Memmingen gibt es andere, „reale“ Gedanken, die aber mit einer konkreten Leistung verbunden wären. Auch wenn – so wie es derzeit aussieht – die Saison im Amateurfußball irgendwann zu Ende gespielt werden soll, steht doch ein Fragezeichen hinter der Austragung des bayerischen Pokal-Halbfinales gegen den TSV 1860 München. Solange hier nichts geklärt ist, behalten die Karten ihre Gültigkeit für einen möglichen neuen Termin und können derzeit auch nicht zurückerstattet werden.


Wenn der Pokaltermin platzen sollte, will der FCM die Münchner „Löwen“ zu einem Solidaritätsspiel bewegen. Das heißt konkret, beide Mannschaften treten zu einem Freundschaftsspiel gegeneinander an, wenn es im Fußball wieder rund läuft. Die für den Pokal gekauften Karten würden dafür gelten und bei der ohnehin vorgesehenen Einnahmeteilung könnten Fans beider Seiten jeweils ihrem Verein mit den „Solidaritätstickets“ was Gutes tun, wenn sie auf eine Rückerstattung verzichten.

Die Sechziger wurden bereits angefragt, ob sie zu einer solchen Lösung bereit wären. Eine Antwort steht noch aus. Der Verband wurde schon mal vorsorglich in Kenntnis gesetzt. Bei einem „Ja“ könnte zu gegebener Zeit sogar der Vorverkauf fortgesetzt werden, denn die Zuschauer würden auf jeden Fall für ihre Karte eine Gegenleistung erhalten. Rund 2.600 Tickets wurden für das Pokalspiel bislang von Memminger Seite abgesetzt, 1.100 Gästeblock-Tickets sind über den TSV 1860 München im Vorverkauf, 5.000 Zuschauer passen in die Memminger Arena rein.

Pressemitteilung FC Memmingen

Rubriklistenbild: © pixabay/dpa (Montage)



Top-Artikel der Woche: Magazin

Fußballübungen für Kleingruppen: Die Skills-Lab-Simulation
Fußballübungen für Kleingruppen: Die Skills-Lab-Simulation
Transfers im Amateurfußball: BFV gibt Wechselbestimmungen für den Sommer bekannt
Transfers im Amateurfußball: BFV gibt Wechselbestimmungen für den Sommer bekannt
Elf Meter, Schütze gegen Torwart: Elfmeterschießen feiert 50. Geburtstag
Elf Meter, Schütze gegen Torwart: Elfmeterschießen feiert 50. Geburtstag
Regionalliga Nord vor Abbruch - VfB Lübeck soll nach Quotientenregel aufsteigen
Regionalliga Nord vor Abbruch - VfB Lübeck soll nach Quotientenregel aufsteigen
Bayerischer Fußball-Verband und Lotto Bayern verlängern Partnerschaft bis 2022
Bayerischer Fußball-Verband und Lotto Bayern verlängern Partnerschaft bis 2022

Kommentare