Miesbach zieht Bezirksliga-Team zurück - Fusion mit ASV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

In Miesbach bahnt sich ein fußballerisches Erdbeben an. Wie der Münchener Merkur berichtet, haben der FC und der ASV den Antrag auf Fusion eingereicht. Noch ist aber nichts in trockenen Tüchern. Wir verschaffen Euch einen Überblick.

In Miesbach bahnt sich ein fußballerisches Erdbeben an. Wie der Münchener Merkur berichtet, haben der FC und der ASV den Antrag auf Fusion eingereicht. Noch ist aber nichts in trockenen Tüchern. Wir verschaffen Euch einen Überblick.

Die Ausgangslage: Der ASV und der 1. FC Miesbach fusionieren und treten in der kommenden Saison als Spielgemeinschaft in der Kreisklasse an. Der ASV stellt weiterhin ein Team in der A-Klasse, eine zweite Mannschaft des ASV wird es dann nicht mehr geben. 2016/17 soll dann wohl die Verschmelzung der beiden Cubs erfolgen. Unabhängig davon zieht sich der FC zur neuen Saison aus der Bezirksliga zurück. (Quelle: merkur-online.de)

Die Konsequenzen: Zieht der 1. FC sein Bezirksliga-Team zurück, wird Miesbach nach Beendigung der laufenden Bezirklsiga-Saison auf den letzten Tabellenplatz gesetzt. Damit steigt ein Team weniger direkt aus der Bezirksliga ab. Nach momentanem Stand der Dinge würden der SB DJK Rosenheim II und der SV Amerang direkt in die Kreisliga gehen, der TSV Waging am See die Relegation bestreiten.

Die Fakten: Noch ist nichts in trockenen Tüchern. Der Antrag liegt dem Bayerischen Fußball Verband vor, muss aber noch geprüft werden. Über eine Verschmelzung beider Klubs müssen die Mitglieder beider Vereine entscheiden. Auch die Trainerfrage ist noch offen.

Die Stimmen:

Wolf-Peter Schulte (Spielleiter Bezirksliga Ost): "Es handelt sich um ein schwebendes Verfahren, noch ist keien Entscheidung gefallen. Der Antrag wird vom Verband sorgfältig geprüft, ehe eine Entscheidung getroffen wird."

Stefan Griesbeck (Vorsitzender ASV): "Wir haben uns auf Vorstandsebene mit sechs Vertretern jedes Clubs zusammengesetzt und sehr intensiv diskutiert, wieso wir bisher nicht zusammengearbeitet haben. Wir wollen die Vergangenheit auch Vergangenheit sein lassen und gemeinsam nach vorne schauen". (Quelle: merkur-online.de)

Robert Egger (Vorsitzender FC): "Für mich ginge damit ein Wunschtraum in Erfüllung. Nur ein gemeinsamer Verein ist eine optimale Basis für die Förderung des Nachwuchses." (Quelle: merkur-online.de)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare