Mini-Serie des VfL soll auch in Raubling halten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
VfL-Coach Gzim Shala gastiert mit seinem Team in Raubling

Coach Gzim Shala ist mit seinem Team seit drei Spieltagen ungeschlagen und will dies auch beim TuS Raubling fortsetzen. Auch wenn der VfL Waldkraiburg einen Platz abgerutscht ist, so hat sich aber der Punkteabstand zum Relegationsplatz um einen auf fünf erhöht. Raubling war mit zwei Siegen in die Frühjahrsrunde gestartet, doch in den letzten drei Spielen holten sie lediglich einen Punkt. Vielleicht können die Industriestädter die kleine Schwächeperiode der Raublinger ausnutzen und den einen oder anderen Punkt holen. Grund zur Hoffnung gibt es, da einige Spieler, die letztes Wochenende noch fehlten wieder dabei sind.

Bereits am Freitagabend geht es für den VfL Waldkraiburg zum Auswärtsspiel nach Raubling. Gzim Shala kann auf einige Spieler wieder zugreifen, am Mittwochabend waren zum Abschlusstraining immerhin 18 Spieler an Board. Andy Balck und Martl Traunsberger sind wieder mit dabei. Patrick Keri hat seine Grippe überstanden und Mitch Cossus Knieverletzung erwies sich doch nicht als so schwerwiegend, wie zuerst vermutet. Auch Christian Oks trainierte Montag seit drei Wochen wieder. Dafür kamen keine guten Nachrichten von Manuel Kraus, die Diagnose lautete Rippenbruch. Somit wird er dem VfL möglicherweise den Rest der Saison fehlen. Eigentlich waren die Sorgenfalten des Coachs kleiner geworden, doch kurz vor Trainingsschluss wuchsen sie schlagartig gewaltig. Torhüter Domen Bozjak verdrehte sich das Knie bei einer Abwehraktion. Nun ist sein Einsatz ist sehr fraglich geworden. Sollte Bozjak, der die letzten beide Male in die FuPa-Elf der Woche gewählt wurde, nicht spielen können, müsste Ersatzmann Andy Lumme ran. Das wäre ein herber Verlust, wenn der VfL seinen Torhüter, der in bestechender Form und ein starker Rückhalt für die Defensive ist, ersetzen müsste.

Der VfL will auf jeden Fall einen Punkt aus Raubling entführen, um sich weiter Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Aus den letzten sechs Spielen braucht man noch sieben bis acht Punkte um endgültig gerettet zu sein. Derzeit hat der VfL 31 Punkte auf der Habenseite. In der letzten Saison reichten noch 33 Punkte um nicht abzusteigen, doch dieses Jahr ist alles viel enger zusammen. Selbst der TuS könnte im Falle einer Niederlage gegen den VfL noch einmal in die Bredouille kommen, denn dann verringert sich der Punkteabstand auf nur zwei Zähler. So geht es auf für Raublinger um viel. Spielbeginn ist im Inntalstadion an der Rosenheimer Straße um 19:30 Uhr.

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare