Aiblings Damen mit Ladehemmung in Ottobeuren

Nullnummer zum Rückrunden-Auftakt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nach dem Aufenthalt im Trainingslager stand zumindest die Defensive der Aiblinger

Aiblings Damen mit Ladehemmung in Ottobeuren

Im ersten Auswärtsspiel nach der Winterpause mussten die Damen des TuS Bad Aibling in der Fußball-Bezirksoberliga beim TSV Ottobeuren antreten. Die Begegnung endete torlos. Bad Aibling übernahm sofort die Initiative und setzte die Heimelf aus Ottobeuren gehörig unter Druck. Von Minute zu Minute näherte man sich immer mehr dem Tor der Heimelf. Doch außer einem Pfostenschuss von Stürmerin Therese Zigelski sprang nichts Zählbares heraus. So ging man mit 0:0 in die Pause.

Angriff um Angriff rollte nach dem Wechsel im Minutentakt auf das Tor der Heimelf. Zwei weitere Lattenschüsse waren die Ausbeute der weiteren Angriffsbemühungen. Positiv in der zweiten Halbzeit war, dass weitere Chancen und gute Kombinationen nun das Spiel der Aiblinger Damen bestimmten. Ab der 70. Minute löste Aiblings Trainer den Abwehrverbund auf und schickte zwei weitere Stürmer aufs Feld.

Zwei verschenkte Punkte

Doch Unvermögen und Unkonzentriertheiten vor dem Tor der Ottobeurer waren verantwortlich, dass Aibling kein Tor erzielte. In der 89. Minute hatten die Gäste auch noch Glück, dass Ottobeuren mit dem einzigen Angriff auf das Tor von Marina Höller ohne Treffer blieb. Bad Aibling trauerte den vergebenen Chancen und den zwei verschenkten Punkten nach. Am kommenden Sonntag treten die Aiblinger Damen in Gerartskirchen an.

(Pressemitteilung TuS Bad Aibling)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare