SV Ostermünchen: Mit zwei Erfolgserlebnissen ins Trainingslager

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Österreich ruft! Das gilt zumindest für die Fußballer des SV Ostermünchen, die sich ab Mittwoch bis Sonntag im Trainingslager in Bad Tatzmansdorf im Burgenland befinden. Doch bevor sich Spieler, Trainer und Funktionäre auf den Weg dorthin machen, testeten beide SVO-Mannschaften auf Kunstrasen.

Österreich ruft! Das gilt zumindest für die Fußballer des SV Ostermünchen, die sich ab Mittwoch bis Sonntag im Trainingslager in Bad Tatzmansdorf im Burgenland befinden. Doch bevor sich Spieler, Trainer und Funktionäre auf den Weg dorthin machen, testeten beide SVO-Mannschaften noch einmal auf deutschem Kunstrasen.

Die erste Mannschaft musste dabei gegen das Kreisligateam des FC Deisenhofen ran. Coach Georg Schmelcher nahm bewusst nur zwölf Mann mit zu den Münchener Vorstädtern, musste aber wegen einer kurzfristigen Absage von Thomas Hanslmaier taktieren. Das änderte aber nichts daran, dass der SVO eine gute erste Hälfte zeigte, nach den ersten 45 Minuten durch Treffer von Ridvan Tuna, Markus Prechtl und Andi Niedermeier bereits 3:0 führte. Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich jedoch deutlich schwieriger: Deisenhofen gelang es zwei Treffer zu erzielen und der SVO war durch Bernd Schiedermeier nur einmal vorm Tor erfolgreich.

Früher Rückstand, passende Antworten

Genau andersrum verlief das Spielgeschehen bei der zweiten Mannschaft des SVO. Das Team von Barni Paschke ging gegen die Sporfreunde Aying bereits nach wenigen Minuten unglücklich mit 0:1 in Rückstand, als Aying einen langen Ball in die Spitze schlug, der letztendlich über außen in die Mitte gebracht wurde und dort den Weg ins Tor fand.

Doch nach dem Seitenwechsel zeigte der A-Klassist ein anderes Gesicht: Einen schönen Angriff über die rechte Seite vollendete Manuel Bonke zum 1:1. Wenige Minuten später war Sebastian Paul im Ayinger Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen, den anschließenden Strafstoß verwandelte Max Schiffl souverän. Lobenswert war vor allem die Reaktion der Paschke-Crew auf den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich, als man quasi im direkten Gegenzug den 3:2-Siegtreffer markierte: Paul Pronberger  setzte mit einer mustergültigen Vorarbeit erneut Bonke in Szene, der den Ball mit links neben den Innenpfosten setzte. Mit zwei gelungen Trainingslager-Generalproben dürfte die Vorfreude auf das Trainingslager wohl noch größer sein. 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare