Packendes Testspiel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

In einem packenden Testspiel brachte die U19 des DFI Bad Aibling die Bundesligamannschaft vom SV Wacker Burghausen an den Rand einer Niederlage.

Nachdem die Anfangs-Nervosität überstanden war, hielten die DFI-Schüler dank einer sowohl spielerischen als auch kämpferisch überzeugenden Leistung das Spiel mehr als nur offen. Der favorisierten Heimelf gelang gar erst knappe fünf Minuten vor dem Ende der allerdings keineswegs unverdiente Treffer zum 2:2 Ausgleich. 

Die Aiblinger begannen das Spiel mit sehr großem Respekt, was zu Fehlern im Offensivspiel führte. Bereits in der vierten Spielminute bestraften die Burghausener einen leichtfertigen Ballverlust in der Hintermannschaft mit dem Führungstreffer für den Favoriten. Es dauerte etwa zehn Minuten ehe die Internatsschüler ihre Anfangsnervosität abgelegt und den Schock vom frühen Gegentor überwunden hatten. Dann entwickelte sich, natürlich auch weil die Burghausener den Gruppenligisten etwas unterschätzten, ein Spiel mit leichten DFI-Feldvorteilen. Nach genialem Pass vom überragenden Kapitän Leon Volz traf Pascal Jeni in der 18. Minute aus kurzer Distanz zum Ausgleich. Das erste der in drei Dritteln ausgetragenen Partie endete somit mit einem leistungsgerechten Remis.

Unmittelbar nach dem Beginn des zweiten Drittels ging der Außenseiter dann sogar in Führung. Wiederrum war der beste Spieler des Abends entscheidend beteiligt, nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte legte Leon Volz einen genialen Flügellauf hin und bediente den hervorragend eingelaufenen Leon Pott, nachdem er gleich vier Gegenspieler überspielt hatte, von der Grundlinie mustergültig. Leon Pott, Mutter Seelen allein am langen Pfosten hatte keine Mühe mehr zur umjubelten Führung zu verwandeln. Spielerisch überzeugend verdienten sich die Internatsschüler spätestens in der verbleibenden Zeit des zweiten Drittels. Von einem Klassenunterschied konnte bei weitem keine Rede sein, im Gegenteil, die spielbestimmende Mannschaft trug Rot-Schwarze-Trikots und kam aus Bad Aibling.

Im letzten Drittel begannen die Kräfte der DFI´ler spürbar nachzulassen und der Drittliga-Nachwuchs wurde von Minute zu Minute stärker und drängte auf den Ausgleich. Die DFI-Viererkette um den sehr starken Matthias Theiner verteidigte zwar gut, alle Chancen konnten sie jedoch nicht verhindern. Nach einem Konter hätte Jeni bzw. Mikas alles klar machen können, doch sie scheiterten am Burghausener Keeper. Fünf Minuten vor dem Ende nutzen die Hausherren dann jedoch eine ihrer zahlreichen Möglichkeiten zum nicht unverdienten 2:2-Ausgleich. Unterm Strich ist den DFI-Jungs ein Kompliment auszusprechen, denn sie haben einer Mannschaft aus der höchsten Spielklasse Deutschlands über weite Strecken mehr als nur Paroli geboten und den ersten DFI-Sieg gegen eine Bundesligamannschaft nur knapp verpasst.

DFI Bad Aibling

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare