Punktverlust: Sportbund-Jugend verspielt Führung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Fürstenfeldbruck als unangenehmer Gegner

Zwei Punkte ließ der U19-Nachwuchs des SBR am Sonntagnachmittag beim Auswärtsspiel in Fürstenfeldbruck liegen. Dabei brachte Alex Prechtl bereits in der 8. Minute die Grünweißen in Front, als er einen Gottwald Traumpass am rechten Strafraumeck des Gegners annahm, auf den Torhüter zulief und unhaltbar ins lange Eck vollstreckte. Leider hielt die Führung nur vier Minuten, da Marcel Sodjadan in der 12.Minute einen berechtigten Strafstoss für die Gastgeber unhaltbar verwandelte.   In der 18.Minute rettete ein Verteidiger der Gastgeber  für seinen bereits geschlagenen Torwartr, als er einen Dedic Querpass 3m vor dem eigenen Gehäuse vor dem einschussbereiten Prechtl klärte. Nach einem Pohn-Abschlag und einer Prechtl-Kopfballverlängerung lief Dedic in der 21. Minute allein auf das Brucker Tor zu und schoss daneben.   Prechtl vergibt gute Chancen   Als sich in der 24.Minute ein Verteidiger und der Keeper der Gastgeber am 5m Raum selbst behinderten, kam Dedic zufällig an den Ball und setzte diesen neben das leere Tor. Da es anschließend für den Torhüter der Gastgeber verletzungsbedingt nicht mehr weiterging, und ein Feldspieler ins Tor musste, überboten sich die Marlog Schützlinge weiterhin im fahrlässigen Auslassen hochkarätiger Chancen.   So stand Alex Prechtl in der 33.Minute plötzlich am Strafraum allein vor dem Tor und hob den Ball ebenfalls neben das Tor. Neun Minuten später war es erneut der agile Prechtl, als er am linken Flügel auf und davon lief, in den Strafraum eindrang und sein Schuss am langen Pfosten vorbei ging.   Keeper riskiert Kopf und Kragen   Fehim Dedic traf mit einem gefühlvollen Heber in der 45.Minute noch die Latte, die Gastgeber hätten im Gegenzug aber fast noch die Führung erzielt als plötzlich Castro 14 m vor dem Rosenheimer Tor allein auftauchte, und den Ball nur Zentimeter neben den rechten Pfosten setzte.   Nach dem Wechsel verflachte die Partie, beide Teams schafften es nicht, den letzten Ball in die Spitze konsequent zu spielen. Nur zum Schluss wurde es für beide Mannschaften nochmals eng, denn in der 84.Minute rettete der Pfosten für die Gasgeber, Torhüter Pohn riskierte in der 90. Minute Kopf und Kragen, da seine Vorderleute in einen Konter liefen, und ein Fürstenfeldbrucker plötzlich allein vor dem Rosenheimer Goalie auftauchte, und den Spielverlauf komplett auf den Kopf hätte stellen können.   SB DJK Rosenheim: Michael Pohn, Stefan Drechsler (ab 62. Michael Schröder), Alex Prechtl ,  Simon Schroll, .Daniel Urich , Marco Oberberger ,Nesib Puskar (ab 62. Markus Schwartz), Alex Schober, Marinus Gottwald (ab 74. Martin Schmid), Schmid Martin ( ab 40. Zbulim Hoti),  Fehim Dedic.   Schiedsrichter: Xaver Fabisch ohne Probleme Zuschauer: 50 Tore: 0- 1 (8.) Alex Prechtl, 1-1 (12.) Marcel Sodjadan   Pressemitteilung SB-DJK Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare