Die pure Dominanz - Anschöring nicht zu stoppen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Kirchanschöring bejubelt das 1:0 durch Christian Heinrich (Bildmitte)

Der SV Kirchanschöring bewegt sich weiter mit riesigen Schritten in Richtung Meistertitel. Gegen den Tabellenletzten aus Ergolding lieferte der Tabellenführer eine überlegene Vorstellung ab und zieht damit in der Tabelle davon.

Der SV Kirchanschöring bewegt sich weiter mit riesigen Schritten in Richtung Meistertitel. Gegen den Tabellenletzten aus Ergolding lieferte der Tabellenführer eine überlegene Vorstellung ab und zieht damit in der Tabelle davon.

Die Gelb-Schwarzen siegten am Mittwochabend mit 5:1 (4:0), gewannen ihr Nachholspiel souverän und legen damit acht Punkte zwischen sich und dem direkten Verfolger aus Hallbergmoos. Bei nur noch vier ausstehenden Spielen wird die Anschöringer Meisterschaft von Woche zu Woche greifbarer.

Aus Ergolding berichtet Tobias Ruf

Wenn der Tabellenletzte auf den Klassenprimus trifft, passieren im Fußball nicht selten ungewöhnliche Dinge. Dann ist von "Sensationssiegen" oder "großen Coups" die Rede.

Wenn der Tabellenführer aber SV Kirchanschöring heißt, ist es mit Fußballwundern nicht weit her. Denn die Mannschaft von Spielertrainer Patrick Mölzl lässt sich trotz der vermeintlich komfortablen Tabellenführung nicht von ihrem Weg abbringen, agiert äußerst fokussiert und stellte in Niederbayern einmal mehr unter Beweis, wieso sie ganz oben in der Landesligatabelle steht.

Heinrich ebnet den Weg

Von Beginn an dominierten die Gäste Spiel und Gegner. Aus einer kompakten Defensive heraus suchte die Mölzl-Elf den Weg konsequent über die Außenbahnen und wurde für diese taktische Ausrichtung früh belohnt.

Manuel Omelanowsky schickte auf der rechten Seite Manuel Jung auf die Reise, der legte quer auf Christian Heinrich. Der Goalgetter brachte den SVK bereits nach sieben Minuten in Führung, der Weg war geebnet.

Schild mit spektakulärem Tor

Nur 20 Minuten später brachte der Spielertrainer höchstpersönlich einen Eckball von der rechten Seite in den Strafraum, Kapitän Albert Eder erhöhte per Kopf auf 2:0.

Ergolding versuchte weiter, spielerisch dagagenzuhalten, war den abgeklärten Gästen aber in allen Belangen unterlegen. In der 39. Minute setzte sich Omelanowsky wieder auf der rechten Seite durch, Tobias Schild verwertete die anschließende Flanke spektakulär aus der Luft und stellte auf 3:0.

Damit nicht genug in den ersten 45 Minuten. Manuel Jung erzielte zwei Minuten vor dem Pausenpfiff den vierten SVK-Treffer.

Mölzl wechselt dreifach

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Keine fünf Minuten waren gespielt, da lag der Ball vor den Füßen von Jung, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, zum 5:0 einzuschieben.

Angesichts des anstehenden Auswärtsspiels am Samstag in Kirchheim wechselte Mölzl kurz darauf gleich dreifach aus, seine Mannschaft schaltete einen Gang zurück, so kamen die Hausherren wieder besser ins Spiel und erzielten durch Mouhamed Gueye in der 72. Minute den Ehrentreffer zum 5:1-Endstand.

Gehts so weiter, wird der SVK Meister

Gueye sorgte im Anschluss für den negativen Höhepunkt des Tages. Nach zahlreichen harten Fouls wurde er mit dem Schlusspfiff des Feldes verwiesen.

Unter dem Strich ist dem SV Kirchanschöring eine, auch aufgrund der Tabellenkonstellation, beeindruckend souveräne Vorstellung zu attestieren. Wenn die Gelb-Schwarzen diese Zielstrebigkeit auch in den kommenden Wochen an den Tag legen, ist ihnen der Meistertitel nicht mehr zu nehmen. 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare