Raubling erwartet den Angstgegner

Eine schwere Aufgabe steht dem TuS Raubling mit den Seerosen vom TSV 1888 Waging am See ins Haus wenn es am Freitagabend um 19:30 Uhr zum Aufeinandertreffen dieser beiden Teams im Inntalstadion zu Raubling kommt.

Zwar liegt der Gast aus dem Chiemgau derzeit in der Tabelle hinter den Gastgebern, aber gerade gegen den TSV tat sich der TuS immer sehr schwer und verlor die letzten drei Vergleiche deutlich. In der Vorsaison musste man unter anderem in Waging trotz einer frühen Führung am Ende mit 1:4 die Segel streichen, was Raubling damals ein Herzschlagfinale um den direkten Klassenerhalt bescherte.

Aber auch das letzte Heimspiel im Inntalstadion gegen Waging war ein bitteres Erlebnis für die Inntaler. Mit 0:3 Toren musste man sich Mitte Oktober 2013 den Gästen geschlagen geben, welche alles in allem eine gute Saison 2013/2014 spielten.

Tabellenplatz nur eine Momentaufnahme?

Zwar rutschte der TSV Waging in dieser Saison zeitweise sogar auf den letzten Tabellenrang ab, die Zeif-Elf scheint sich nun aber gefangen zu haben und durfte am vergangenen Wochenende einen 3:1 Erfolg über die Regionalligareserve des SV Heimstetten bejubeln. Die Seerosen sind mit Sicherheit stärker einzuschätzen als es der derzeitige Tabellenrang aussagt, sodass Rang 11 eigentlich nur eine Momentaufnahme sein dürfte.

Auch, und das ist ein entscheidendes Detail, hat der TSV nur einen Zähler Rückstand auf den TuS bei noch einem ausstehenden Nachholspiel. Umso wichtige wäre es, den TSV 1888 Waging / See mit einem Heimerfolg tabellarisch auf Distanz zu halten.

Den Sieg "erzwingen"

Personell wird es bei den Raublingern keine großen Veränderungen geben und Berni Sasjadvolk wird auch aller Voraussicht nach nochmals im Tor stehen. Einzig Christoph Martin kehrt wieder in den BZL Kader zurück und bietet so Trainer Pritzl weitere Alternativen.

Für Raubling kann es nur heißen „Sieg erzwingen“ um nicht weiter den Blick nach hinten richten zu müssen. Nach drei Niederlagen in Folge ist eine Rückkehr in die Erfolgsspur für den TuS das überwiegende Ziel an diesem Spieltag. 

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare