Raubling mit Personalsorgen gegen Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Zum letzten Heimspiel vor der Winterpause empfängt der TuS Raubling am Freitagabend um 19:30 Uhr den VfL Waldkraiburg im Inntalstadion. Nach zuletzt formverbesserten Auftritten im eigenen Wohnzimmer hofft man im Lager der Inntaler auf einen weiteren Punktgewinn gegen die Industriestädter.

Zwar fand der positive Trend des TuS mit 4 Punkten aus zwei Spielen mit der hohen 2:6 Niederlage vor Wochenfrist in Moosach ein jähes Ende, im nun bevorstehenden letzten Heimspiel wollen die Siegmund-Schützlinge aber nochmal alles in die Waagschale werfen, um vor dem eigenen Publikum einen versöhnlichen Jahresabschluss zu erzielen, wenngleich am letzten Spieltag noch das schwere Auswärtsspiel in Kastl auf dem Programm steht.

Schmerzhafter als die Niederlage in Moosach bei Grafing wirken beim TuS mit Sicherheit die Spielsperren von Kapitän Sollinger und Defensivstratege Rekofsky, welche bei der Partie beim Aufsteiger jeweils mit einer roten Karte wegen Notbremse vorzeitig zum Duschen geschickt wurden. Kompensieren kann der TuS die Ausfälle der beiden Stamm- und Führungsspieler voraussichtlich nur über das Kollektiv zu welchem gegen den VfL auch wieder der eine oder andere spielberechtigte U19 Akteur gehören wird. Da die A-Jugend der SG Raubling bereits in der Winterpause ist, konnten die jungen Nachwuchskräfte bereits unter der Woche mit den jeweiligen Herrenmannschaften das Training absolvieren.

Bedauerlicherweise musste Raubling in Moosach zuletzt wieder viele Gegentore hinnehmen, dennoch zeigte sich der TuS in den beiden letzten Heimspielen gegen Baldham-Vaterstetten und Kolbermoor auch in der Defensive kompakter, was nun auch gegen die traditionell spiel- und kampfstarken Industriestädter ein wichtiges Kriterium sein wird. Auch wenn die Bilanz gegen Waldkraiburg ausgeglichen ist, so erinnert man sich im Raublinger Lager gerne an die Hinrundenpartie zurück: Mit 3:1 siegte seinerzeit am 3. Spieltag der TuS Raubling in Waldkraiburg und durfte dort den bisher einzigen Auswärtserfolg der Saison 2015/2016 feiern. Gegen ein ähnliches Ende hat man auch diesmal im Lager des TuS nichts einzuwenden.

Bei den Inntalern hofft man zum letzten Heimspiel nochmals auf zahlreiche Unterstützung im Inntalstadion, sodass man hoffentlich gemeinsam für einen versöhnlichen Abschluss der Heimspiele im Kalenderjahr 2015 kämpfen kann. Raublings Reserve tritt dann am kommenden Samstag um 14:00 Uhr zu ihrem letzten Punktspiel vor der Pause an, wenn der Gast aus der Grenzgemeinde Kiefersfelden seine Visitenkarte im Inntalstadion abgeben wird.

Pressemitteilung TuS Raubling

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare