Spiel zwischen Schalding und Schweinfurt abgesagt

Auf dem Weg zum Spiel: Teambus eines Regionalligsten in Unfall verwickelt

Fußball und Krankenwagen (Symbolbild)
+
Fußball (Symbolbild)

Schweinfurt - Ein Lastwagen kollidierte am Samstag mit dem Mannschaftsbus des SV Schalding-Heining. Zwar wurde niemand schwer verletzt, doch an Fußballspielen war danach nicht mehr zu denken. Deshalb wurde das Spiel gegen Schweinfurt abgesagt.

Das Regionalliga-Spiel zwischen dem 1. FC Schweinfurt und dem SV Schalding-Heining musste abgesagt werden. Nicht aber wegen Corona, sondern weil der Mannschaftsbus der Passau in einen Unfall verwickelt war. Glücklicherweise wurde niemand schwer verletzt, doch einige Spieler mussten medizinisch untersucht werden.

„Auf den ersten Blick handelte es sich aber nicht um schwerwiegende Verletzungen“

Wie die Polizei mitteilte, ist der Bus auf dem Weg zum Spiel von einem Lastwagen angefahren worden. Dabei krachte der Lastwagen in der Nähe des Stadion in das Heck des Mannschaftsbusses.. „Einige unserer Spieler wurden verletzt und mussten untersucht werden“, sagte Schaldings Coach Stefan Köck gegenüber fupa.net. „Auf den ersten Blick handelte es sich aber nicht um schwerwiegende Verletzungen.“ Dennoch saß der Schock über den Unfall tief und die Passauer traten die vierstündige Heimreise an. Die Partie wurde abgesagt, ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

„Das ist natürlich sehr, sehr schade. Aber das Wichtigste an diesem Tag ist, dass sich hoffentlich niemand schlimmer von Schalding verletzt hat bei dem Unfall. Das ist höhere Gewalt. Ärgerlich natürlich, dass es so kurzfristig vor dem Spiel passierte, dass es abgesagt werden musste. Aber in erster Linie geht es darum, dass alle Spieler wieder gesund und munter nach Schalding kommen“, sagte Schweinfurts Trainer Tobias Strobl gegenüber anpfiff.info.

ma

Kommentare