„An Spekulationen beteiligen wir uns aber nicht“

Bahnt sich da was an? Ex-Löwe Gebhart hält sich bei Regionalligisten fit

Timo Gebhart im Trikot des TSV 1860 München.
+
Der TSV 1860 München verlängerte den Vertrag von Timo Gebhart nicht. Seitdem ist der 30-Jährige ohne Verein.

Memmingen - Der TSV 1860 München verlängerte den Vertrag von Timo Gebhart nicht. Seitdem ist der 30-Jährige ohne Verein. Nun trainiert der Ex-Löwe beim Regionalligisten FC Memmingen mit.

Fußball-Regionalligist FC Memmingen hat ab Montagabend einen prominenten Trainingsgast. Ex-Löwe Timo Gebhart wird sich ab sofort mit der Mannschaft von Cheftrainer Esad Kahric fithalten. Entsprechende Meldungen bestätigen sowohl der Verein als auch der ehemalige Bundesliga-Profi.

Ex-Löwe Gebhart: „Werde mich beim FC Memmingen fithalten und schauen, was passiert“

Gebhart wurde sofort eingebunden, absolvierte die komplette Trainingseinheit, ließ hier und da sein technischen Können aufblitzen und hatte in den taktischen Abschnitten gerade für die jungen FCM-Spieler den einen oder anderen Tipp parat. „Gerade unsere jungen Spieler können sich allein im Training schon viel von Timo abschauen“, so der sportliche Leiter Thomas Reinhardt. 

Der Vertrag von Gebhart war beim Drittligisten TSV 1860 München nicht mehr verlängert worden. Seitdem ist er auf Vereinssuche. Gegenüber dem Internet-Portal db24.de sagte der 30-jährige, dass es zwei Anfragen aus dem Ausland gab, „die aber aus meiner Sicht nicht gepasst haben“ und nimmt zu kursierenden Gerüchten Stellung: „Ja ich werde mich ab heute beim FC Memmingen fithalten und schauen, was passiert“. Nach wochenlangem Individualtraining steigt er in seiner Heimatstadt in den Trainingsbetrieb ein. Er wohnt mit seiner Familie in Memmingen, nur unweit des Stadions.

Memmingens Sportlicher Leiter: „An Spekulationen beteiligen wir uns aber nicht“

„Wir freuen uns, dass sich Timo bei uns fit halten will“, bestätigt der sportliche Leiter des FC Memmingen Thomas Reinhardt das Trainingsgastspiel, „gerade unsere jungen Spieler können sich bei den Einheiten von so einem erfahrenen Spieler viel abschauen und nur von ihm lernen“. In der Natur der Sache liegt es, dass bereits Spekulationen ins Kraut schießen, wonach Gebhart seine Karriere in Memmingen - dort wo alles begann und quasi vor der Haustüre - ausklingen lassen könnte. „An Spekulationen beteiligen wir uns aber nicht“, so Reinhardt.

Gebhart hatte über die über die C-Junioren des FC Memmingen seine sportliche Karriere gestartet bevor in er in den Nachwuchs der Münchner „Löwen“ wechselte. Für den VfB Stuttgart und 1. FC Nürnberg bestritt er 100 Bundesliga-Einsätze. Mit seinem „Herzensverein“ 1860 hatte er nach der „Verbannung“ in die Regionalliga auch den Wiederaufstieg in die 3. Liga geschafft. Sein eigentlicher Stammverein in ganz jungen Jahren war der BSC Memmingen, dessen A-Klassen-Team heute von seinem Bruder trainiert wird.

Pressemeldung FC Memmingen



Top-Artikel der Woche: Magazin

„Junger und ehrgeiziger Trainer“: Dressel übernimmt 60er-Fördercampus
„Junger und ehrgeiziger Trainer“: Dressel übernimmt 60er-Fördercampus
Vereine können Spiele kostenlos verlegen - BFV passt Corona-Paragraf an
Vereine können Spiele kostenlos verlegen - BFV passt Corona-Paragraf an
Schweinfurts Wolf: „Wollen keinen weiteren Imageschaden für den Fußball“
Schweinfurts Wolf: „Wollen keinen weiteren Imageschaden für den Fußball“
Heute geht's los! JETZT noch schnell registrieren und tolle Preise gewinnen!
Heute geht's los! JETZT noch schnell registrieren und tolle Preise gewinnen!
Team Sport-Bayern stärkt den Organisierten Sport
Team Sport-Bayern stärkt den Organisierten Sport

Kommentare