Saaldorf: Eine ganz besondere Woche in Kraotien

+
Da wird Tradition gelebt: Die Saaldorfer Mädels in Kroatien

Frühmorgens am Gründonnerstag war für die Saaldorfer B-Juniorinnenmannschaft Abfahrt ins kroatische Pula/Medulin zum internationalen Jugendfußballturnier „ISTRIA-Cup 2015“. Dort sorgten die SVS-Mädels für viel Aufsehen.

Frühmorgens am Gründonnerstag war für die Saaldorfer B-Juniorinnenmannschaft Abfahrt ins kroatische Pula/Medulin zum internationalen Jugendfußballturnier „ISTRIA-Cup 2015“. Freitagvormittag begab sich dann das Team von ihrer Unterkunft und Spielort in Medulin aus, in die 6km entfernte Stadt Pula. Für alle der 64 teilnehmenden Mannschaften in sämtlichen Altersklassen fand die Eröffnungsfeier in dem historischen Amphitheater statt.

Jeder Verein wurde dort namentlich begrüßt und zog unter zahlreichen Applaus in die Arena ein. Die SVS Mädels ließen es sich auch heuer nicht nehmen im traditionellen „Dirndl“ einzumarschieren, wobei sie bei der ein oder anderen Mannschaft und den Zuschauern für viel Aufsehen sorgten.

Der Druck wächst

Zurück in Medulin ging es unter besten Bedingungen auch sportlich los. Gegen die Mannschaft aus dem bayerischen Oberhaunstadt startete der SVS super ins Turnier, 7:0 hieß es nach 2 mal 20 Spielminuten. Gegen den späteren Turniersieger aus Slowenien agierten die Saaldorfer vorallem in der ersten Halbzeit zu ängstlich und die körperbetonte Spielweise waren die Mädels ebenso nicht gewohnt. Das Ergebnis aus Saaldorfer Sicht hier 0:5.

Das gesteckte Ziel, der Einzug ins Halbfinale, geriet deutlich in Gefahr und so war die Mannschaft von Alex Huber am zweiten Turniertag unter Zugzwang. Beide Gegner schienen machbar zu sein, es hieß nur die Enttäuschung vom Vortag wegzustecken und an die Leistungsgrenze zu kommen.

Am Ende ist es der sechste Platz

Mit dem FSV Höhenrain traf man auf einen „alten Bekannten“, am selben Spielort konnte der SVS im Vorjahr das Halbfinale gewinnen. In einen Spiel auf Augenhöhe hatte der SVS weitesgehens mehr vom Spiel, doch alle Chancen blieben ungenutzt. Kurz vor Schluß traf der FSV durch eine Einzelaktion zum entscheidenden 1:0.

Im zweiten Spiel des Tages und somit für den SV Saaldorf das letzte des Turniers trafen die Kickerinnen auf die Mädels aus Friedrichshafen. Mit einer nochmals guten Leistung siegte man hier 2:1 und war somit Gruppendritter. Nachdem bei diesem Turnier nur die vier ersten Plätze ausgespielt werden, zogen die Saaldorfer Mädels im Vergleich zu Rijeka den kürzeren und belegten somit Platz 6 von 10 teilnehmenden Mannschaften im U17 Juniorinnen Bereich.

Die Kartbahn darf nicht fehlen

Ab Mittag fanden im Stundentakt die Finalspiele aller Altersklassen im Stadion von Pula statt. Bei der anschließenden Siegerehrung bekamen die Mädels neben Medaillen auch einen Pokal überreicht. Große Freude herrschte im Lager des SV Saaldorf nach der Bekanntgabe der Torschützenkönigin. Franziska Schwab war in diesem Jahr mit 6 Toren beste Schützin und durfte sich über eine zusätzliche Trophäe freuen.

In diesem Jahr nutzten die Saaldorfer erstmals die Buchung der Verlängerungstage. Nicht wie alle anderen Mannschaften reiste der SVS am Ostermontag, sondern erst am Donnerstag Richtung Heimat ab. Die 3 zusätzlichen Tage wurden hierbei für einige Freizeitaktivitäten genutzt, wo ein Besuch der naheliegenden Kartbahn natürlich nicht fehlen durfte. Ebenso erkundete die gesamte Mannschaft mit dem Rad die nähere Umgebung von Medulin.

Ein Foto der besonderen Art

Ein Mannschaftsfoto der besonderen Art entstand in der schönen Altstadt von Pula, ein Kroatischer Künstler zeichnet die Mädels in Form einer Karikatur, was nicht nur bei den Spielerinnen für viel Spaß sorgte. Einen Tag vor der Heimreise trauten sich noch einige der Mädchen ins noch kühle Meerwasser, was aber kein Hindernis war.

Am Donnerstagabend traf die Mannschaft dann wieder in Saaldorf ein, wo für alle Beteiligten eine anstrengende, aber schöne und tolle Woche zu Ende ging.

Pressemitteilung SV Saaldorf

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare