SB-Nachwuchs brilliert

Ein tolles Fußballspiel boten der Gast aus Ismaning und die U 19 des SBR im letzten Heimspiel des Jahres 2013 den Zuschauern am Freitagabend. Nach einer Viertelstunde hätte die Heimmannschaft mindestens 2:0 führen müssen, allerdings scheiterten Böhlk, Dedic und erneut Böhlk am Ismaninger Keeper oder an ihren eigenen Nerven. Nachdem die Münchner Vorstädter diese Drangphase überstanden, fielen sie bis zur Pause durch schönen Kombinationsfußball auf, wobei Rosenheims Torhüter Pohn mit drei Glanzparaden in der 26., 37. und 44. Minute einen zu diesem Zeitpunkt möglichen Pausenrückstand verhinderte. Nach dem Seitenwechsel machte sich zum einen bemerkbar, dass der Gast ohne Auswechselspieler die Reise nach Rosenheim antrat, andererseits sahen die Zuschauer, dass endlich die hervorragende Trainingsarbeit von Stefan Marlog zum Tragen kam. Mit direktem, schnörkellosem Kombinationsfußball, enormer Laufbereitschaft und Jeder-hilft-jedem-Einstellung spielte sich die junge Truppe in einen wahren Rausch. Das 1:0 in der 60.Minute erzielte Fehim Dedic, nachdem Alex Prechtl und Zbulim Hoti über den ganzen Platz durch technisch hochwertiges Direktpassspiel den Torjäger ideal freispielten.  Nur 80 Sekunden  später startete der seit Wochen überragende Mittelfeldmotor Alex Schober ein Solo, bediente Andi Egger mustergültig, der im Strafraum nur noch regelwidrig gestoppt werden konnte.  Egger selbst verwandelte den fälligen Elfmeter in souveräner Art zum 2:0. Da Ismaning immer noch seine Chance suchte, bedurfte es einem Super-Reflex von Tormann Pohn, um in der 73.Minute den Anschlusstreffer zu verhindern. In den verbleibenden 17 Minuten zeigte die SBR U 19 den Zuschauern dann, wie topfit und durchtrainiert die Mannschaft ist. Zbulim Hoti, der nach seiner Einwechslung neben Alex Schober aus einer starken Mannschaftsleistung hervor stach, erzielte mit einem sehenswerten Alleingang in der 82.Minute das 3:0 . Bis zum 4:0 durch Aykac in der 90. Minute nach Schmidt-Flanke vergaben die Marlog-Jungs noch fünf hochkarätige Chancen, wobei hier Andi Egger eine Großchance nach der anderen vorbereitete. (pohn)

 

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare