Showdown in Kolbermoor - Hochspannung im Abstiegskampf

+

Der 15. Spieltag der Bezirksliga Ost hat drei echte Kracher zu bieten. In Kolbermoor kommt es zum Spitzenspiel zwischen dem SV-DJK und dem SB Chiemgau Traunstein und im Tabellenkeller finden zwei richtungsweisende Partien statt.

Am Freitag um 19:30 gastiert mit dem TSV Dorfen der aktuell stärkste Aufsteiger der diesjährigen BZL-Saison im Raublinger Inntalstadion, wenn man gegen den ortsansässigen TuS Raubling den 15. Spieltag eröffnet.

Derzeit belegt der TSV den 9. Tabellenrang in der BZL Ost und hat einen Zähler mehr auf dem Konto wie die Pritzl-Schützlinge. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass der TSV noch zwei Nachholspiele zu absolvieren hat, was die bisherige Punkteausbeute noch eindrucksvoller erscheinen lässt (hier gehts zum Vorbericht).

Showdown an der Spitze

Ebenfalls am Freitag steht der 1. FC Miesabch in der Pflicht. Mit einem Sieg über den Letzten vom Sportbund Rosenheim II kann die Elf von Bernd Weiß erstmals in dieser Saison die Tabellenspitze übernehmen.

Um den Platz an der Sonne geht es am Samstag Nachmittag auch in Kolbermoor. Dann steht das Highlight der bisherigen Bezirksliga-Saison auf dem Programm. Der Tabellenführer vom SB Cheimgau Traunstein trifft auf den punktgleichen SV-DJK Kolbermoor, der bis zum vergangenen Wochenende an der Spitze thronte.

Hochspannung im Tabellenkeller

Nur fünf Tore trennen beide Teams, an Spannung könnte das Topspiel, das um 15 Uhr angepfiffen wird, also kaum zu überbieten sein. Hochspannung herrscht auch beim Duell zwischen dem VfL Waldkraiburg und dem TSV Waging am See. Beide Teams stehen knapp über dem Relegationsplatz und haben je 16 Zähler auf dem Konto.

Der Sieger verschafft sich Luft im Abstiegskampf, für den Verlierer wird die Lage bedrohlicher. Von einer solchen Ausgangsposition kann der TSV Ebersberg ein Lied singen. Die Eber befinden sich nach einer langen Serie ohne Sieg auf einem direkten Abstiegsplatz und haben unter der Woche die Reißleine gezogen.

Trainer Gzim Shala wurde seines Amtes enthoben, Markus Volkmann hat das Team übernommen und muss am Samstag im Abstiegskrimi gegen den TSV Kastl, der derzeit auf dem Relegationsplatz steht, dringend punkten (Hier gehts zum Extra-Artikel).

Amerang mit schwerer Aufgabe

Dies würde auch dem SV Amerang gut zu Gesicht stehen. Nach dem enttäuschenden Remis gegen das Schlusslicht aus Rosenheim steht der Aufsteiger unter Zugzwang. Die Aufgabe am kommenden Samstag wird aber alles andere als einfach.

Mit dem SC Baldham-Vaterstetten gastiert die Mannschaft der Stunde in Amerang, erst am vergangenen Wochenende konnte der SC beim 2:1 gegen Kolbermoor überzeugen.

Am Sonntrag treffen vier Teams aus dem Mittelfeld aufeinander. Ottobrunn empfängt Freilassing, der TSV Ampfing gastiert beim SV Heimstetten II.

Alle Infos zur Bezirksliga

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare