„Haben bewusst diese Entscheidung getroffen"

Sonderfall Regionalliga: BFV-Vorstand regelt Meldungen für 3. Liga und DFB-Pokal

München - Aufgrund der Corona-Pandemie steht der Amateurfußball in ganz Bayern bis mindesten 31. August still. Der BFV hat nun eine Regelungen für die Meldungen der Mannschaften für die 3. Liga und den DFB-Pokal getroffen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Der Vorstand des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat eine Regelung zu Meldungen von Mannschaften aus der Regionalliga Bayern für 3. Liga und DFB-Pokal-Wettbewerb getroffen – und die BFV-Spielordnung sowie die Ordnung der Regionalliga Bayern entsprechend angepasst: Aus der Regionalliga Bayern wird der Klub zur Teilnahme an der Drittliga-Saison 2020/21 beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) gemeldet, der sportlich zum Datum des Ablaufs der Meldefrist an der Tabellenspitze steht. Gleiches gilt für den bayerischen Startplatz in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde 2020/21, der dem Bayerischen Amateurmeister als bestem Amateurteam (Zweitvertretungen von Profiklubs ausgenommen) aus der Regionalliga Bayern zusteht. Vom BFV wird dem DFB auch hier der Verein gemeldet, der sportlich zum Datum des Ablaufs der Meldefrist das in der Tabelle bestplatzierte Amateurteam stellt. Aufgrund der Tatsache, dass aktuell sowohl die laufende Drittliga-Saison als auch der DFB-Pokal-Wettbewerb bis auf weiteres unterbrochen sind und daher noch nicht feststeht, wie beide Wettbewerbe beendet werden und wann diese in die neue Saison starten, sind auch noch keine Meldefristen bekannt. Der zweite vom BFV ausgespielte DFB-Pokal-Starter wird bekanntlich beim Toto-Pokal-Finale ausgespielt. Alle Landesverbände haben dabei das Ziel, die Pokalsaison der Landesverbände sportlich zu beenden, um primär die Teilnehmer im Wettbewerb des DFB-Pokals 2020/21 zu ermitteln.

„Wir haben ganz bewusst jetzt diese Entscheidung getroffen. Sie fällt losgelöst vom aktuellen Tabellenbild und den Platzierungen der Klubs, weil im Moment niemand weiß, wann die jeweiligen Meldefristen tatsächlich sein werden“, sagt BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, der im Präsidium für den Spielbetrieb in Bayern zuständig ist. Es sei aber davon auszugehen, dass die Drittliga-Meldung zeitlich deutlich früher erfolgen muss als die Meldung zum DFB-Pokal-Wettbewerb.


"Für die Regionalliga Bayern ist bislang bewusst noch keine Entscheidung getroffen worden"

Auch diesen Umstand deckt der einstimmig gefasste Vorstandsbeschluss ab: Sollte nämlich die Saison 2019/20 zum Zeitpunkt des Ablaufs der Meldefrist für den DFB-Pokal-Wettbewerb bereits fortgesetzt und der für die 3. Liga gemeldete bayerische Verein damit schon aus der Saison der Regionalliga Bayern ausgeschieden sein, würde der Verein zum DFB-Pokal-Wettbewerb gemeldet, der zu diesem Datum Tabellenführer bzw. bestplatziertes Amateurteam der verbliebenen Vereine in der Regionalliga Bayern ist. „Wir haben stets betont, dass die Regionalliga als Schnittstelle zur nationalen Ebene gesondert zu betrachten ist. Für die Regionalliga Bayern ist bislang bewusst noch keine Entscheidung über die Fortsetzung oder einen Abbruch der Saison getroffen worden. Mit Blick auf die ebenfalls noch nicht getroffenen Entscheidungen des DFB für die Schnittstelle zwischen Regionalliga und 3. Liga wird der BFV-Vorstand mit einer Entscheidung über Abbruch oder Fortsetzung noch abwarten und vor einer Beschlussfassung auch wieder das Gespräch mit den Regionalliga-Vertretern suchen. Der Austausch ist ohnehin seit den veränderten Vorzeichen sehr intensiv“, sagt Verbandsspielleiter Josef Janker.

Der Beschluss war am heutigen Freitag Gegenstand einer Videokonferenz mit Vertretern aller 18 Vereine der Regionalliga Bayern und der Spitze des BFV mit Präsident Rainer Koch, Schatzmeister Jürgen Faltenbacher und Verbandsspielleiter Josef Janker sowie Geschäftsführer Jürgen Igelspacher. „Dieser Beschluss zur Regelung des Drittliga-Aufsteigers und DFB-Pokal-Starters ist der sportlich fairste. Er vereint die unterschiedlichen Interessen der Vereine in der Regionalliga Bayern bestmöglich und entspricht darüber hinaus auch der Rechtsauffassung der Sportrechtsfachanwälte des Verbandes“, sagt BFV-Präsident Rainer Koch.

Pressemitteilung Bayerischer Fußball-Verband

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)



Top-Artikel der Woche: Magazin

Fußballübungen für Kleingruppen: Die Skills-Lab-Simulation
Fußballübungen für Kleingruppen: Die Skills-Lab-Simulation
Transfers im Amateurfußball: BFV gibt Wechselbestimmungen für den Sommer bekannt
Transfers im Amateurfußball: BFV gibt Wechselbestimmungen für den Sommer bekannt
Elf Meter, Schütze gegen Torwart: Elfmeterschießen feiert 50. Geburtstag
Elf Meter, Schütze gegen Torwart: Elfmeterschießen feiert 50. Geburtstag
Regionalliga Nord vor Abbruch - VfB Lübeck soll nach Quotientenregel aufsteigen
Regionalliga Nord vor Abbruch - VfB Lübeck soll nach Quotientenregel aufsteigen
Bayerischer Fußball-Verband und Lotto Bayern verlängern Partnerschaft bis 2022
Bayerischer Fußball-Verband und Lotto Bayern verlängern Partnerschaft bis 2022

Kommentare