Riedering zeigt Moral

Gute Vorstellung vom SV Riedering: Gegen den Favoriten ESV Rosenheim siegte die Mannschaft verdient mit 3:2. Dabei startete die Partie mit zwei frühen Toren für die Eisenbahner: Nach Getümmel im SVR-Strafraum stocherte Luis Himmelreich den Ball über die Torlinie (3.). In der fünften Minute legte der Gast nach, Kus mit dem 2:0, Keeper Wittmann sah bei einem langen Ball nicht gut aus. Auch wenn der ESV schon mit zwei Toren Abstand führte, spielte die Heimelf ohne Verunsicherungen weiter. In der flotten Partie gelang Riedering der Anschluss: Hanisch tantzte seinen Gegenspieler aus und versenkte den Ball im ESV-Kasten. Nach einer halben Stunde war der SV absolut spielbestimmend, der hohe Druck der Rosenheimer flaute nun wieder ab. Nach dem Seitenwechsel schwächte sich das Auswärtsteam selbst, Markus Hacke flog wegen Beleidigungen zurecht mit Rot vom Platz, Schiedsrichter Kurzmeier zeigte am Sonntag eine sehr gute Leistung. Der SV wollte unbedingt Punkte sammeln und wurde nach 76. Minuten für das starke Auftreten belohnt. Anner erzielte aus ganz spitzem Winkel den 2:2-Ausgleich. Die Entscheidung fiel in der 78. Spielminute: Nach einer herrlichen Kombination über drei Stationen war erneut Michael Hanisch zur Stelle und versenkte das Leder in den Maschen des ESV-Gehäuses. Riederings Trainer Sepp Gschwender sprach nach dem Spiel von einem "verdientem Sieg". ESV-Coach Sarikaya sah ein, dass seine Elf sehr glücklich in Führung gegangen sei. (mbö/hof)

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare