Starker und erkenntnisreicher Test für Laufen

+

Beachtliches Remis gegen Altenmarkt

Ein 0:0 der guten Ordnung beider Teams sahen die Zuschauer vergangenen Freitag abend im Testspiel zwischen dem SV Laufen und dem TSV Altenmarkt in der Salzachstadt. Lange war das Spiel von den guten Abwehrreihen beherrscht, erst im letzten Drittel nahm die Partie auch richtig Fahrt in Richtung der Gehäuse auf, jedoch ohne Zählbares auf beiden Seiten. Ein verdientes, trotz allem, sehenswertes 0:0 Unentschieden.Beide Trainer, Manfred Reidinger auf Seiten des SV Laufen und Christian Fleißner vom TSV Altenmarkt, waren von der ersten Minute darauf bedacht, ihre Reihen dicht zu halten und für Ordnung auf dem Feld zu sorgen. Dass hierbei selbstredend nicht viele brenzlige Torsituationen entstehen, ist klar, jedoch keinesfalls unsehenswerter.

Altenmarkt nicht konsequent genug

Das Match auf der Sportanlage des SV Laufen fand größtenteils im Mittelraum des Spielfeldes statt. Der Gast vom TSV Altenmarkt wirkte jedoch einen Hauch agiler und stabiler am Ball, was jedoch in Sachen Toren keine Auswirkungen hatte. Im Laufe der ersten Hälfte kamen beide Mannschaften dann öfters vor die gegnerischen Tore, doch 20 Meter vor den jeweiligen Strafräumen gingen entweder die Ideen oder der Anspielplatz aus.

In der 33. Minute setzte sich auf Seiten der Gastgeber Michael Hollinger auf der rechten Außenbahn durch und brachte das Leder scharf in den Strafraum, dort kam Christian Höhn einen Schritt zu spät und verpasste den Flankenball von Hollinger. Nur eine Minute später versuchte sich Distanzschütze Thomas Wimmer, doch auch sein Abschlussglück suchte noch seine Einsatzzeit. Vereinzelte Tempogegenstöße des TSV Altenmarkt sahen zwar im ersten Blick brandgefährlich aus, doch auch auf Seiten der Fleißner-Truppe war die Chancenverwertung noch ausbaufähig.

Laufen hat Sieg auf dem FußEin wenig stärker im Spielaufbau und in der Ballsicherheit kam der Hausherr aus der Halbzeitpause. Durchaus einige gefährliche Momente musste die massiv stehende Hintermannschaft des TSV Altenmarkt in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs überstehen, sicherte jedoch schlussendlich den eigenen Kasten gut ab. Durch einige Auswechslungen auf beiden Seiten kam mehr Offensivleben ins Match und beide Teams konnten sich nicht über fehlende Laufintensität beklagen. In der 58.Minute wurde Laufens eingewechselter Gerhard Nafe gut eingesetzt, der von links in den Strafraum zog. Dort wurde Nafe von seinen in Masse vorhandenen Gegenspielern samt TSV-Goalie Matthias Grundl im Abschluss abgeblockt.

Druckvoll ging es bei den Salzachstädtern weiter. Der ebenfalls eingewechselte David Cienskowski war im Offensivbereich in der Folgezeit der gefährlichste Akteur und versuchte sich mit einigen strammen Schüssen von der Strafraumgrenze. Trotz einigen Gegenstößen des TSV Altenmarkt, die durchaus auch in Treffer umgemünzt hätten können, ließ der SV Laufen nicht nach und drängte auf den goldenen Treffer. Cienskowski war es in der 87. Minute, der die letzte Chance der Partie hatte. Wiederum zog der "Joker" ab. Diesmal streifte das Leder haarscharf am Kasten von Grundl vorbei, so dass es beim leistungsgerechten 0:0 blieb.Laufens Coach Manfred Reidinger äußerte sich nach der Partie zufrieden. "Wir haben gegen einen höherklassigen Gegner sehr gut mitgehalten und die Trainingsinhalte gut umgesetzt."Die Aufgebote:SV Laufen: Christian Strobl, Michael Hollinger, Nino Rautner, Maximilian Schmidt, Christian Höhn, Thomas Wimmer, Martin Rudholzer, Kapitän Florian Hollinger, Benedikt Schauer, Markus Schnugg, Tobias Stockhammer, David Cienskowski, Gerhard Nafe, Andreas Leistner, Robert Bauer, Fatos Krasniqi und Sebastian Ortwein.TSV Altenmarkt: Kapitän Matthias Grundl, Alexander Kraus, Christian Gois, Siegfried Wesselak, Wolfgang Weidenthaler, Ewald Nagler, Tobias Daxenberger, Philip Mix, Andre Anton, Nick Heinrich, Martin Volzwinkler, Dominik Seifert, Maximilian Muck und Fabian Schmid.

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare