Traunreut mit neuem Selbstvertrauen, Freilassing zum Topspiel nach Dorfen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der TuS Traunreut geht mit breiter Brust nach Raubling

Zwei Partien am Freitag, zwei am Samstag, drei am Sonntag und ein Spiel wurde gar auf den 31. August verlegt. Der 6. Spieltag der Bezirksliga Ost ist breit gefächert, bietet aber dennoch jede Menge Spannung. Wir blicken auf das Wochenendprogramm. . .

Zwei Partien am Freitag, zwei am Samstag, drei am Sonntag und ein Spiel wurde gar auf den 31. August verlegt. Der 6. Spieltag der Bezirksliga Ost ist breit gefächert, bietet aber dennoch jede Menge Spannung.

Das Spitzenspiel der sechsten Runde steigt am Sonntag ab 14:00 Uhr beim TSV Dorfen. Dort ist der Tabellenführer ESV Freilassing zu Gast, der mit 13 Punkten noch immer ungeschlagen ist und bei einer Tordifferenz von 14:0 weiter ohne Gegentor ist.

"Mit der Bilanz sind wir natürlich sehr zufrieden, aber wir wissen das richtig einzuordnen. Ende Augsut ziehen wir eine erste Zwischenbilanz, jetzt macht das noch keinen Sinn", sagte Helmut Fraisl im Gespräch mit beinschuss.de.

"Dorfen ist kein einfaches Pflaster"

Der ESV-Coach macht vor allem im Defensivverhalten die momentane Stärke seines Teams aus. "Wir stehen kompakt, treten als Team auf und schalten gut um. Zudem sind viele Spieler, die in der Vorsaison angeschlagen waren oder von langen Verletzungen zurückgekommen sind, wieder voll auf der Höhe", ergänzte Fraisl.

Vor der kommenden Aufgabe hat der Freilassing-Trainer höchsten Respekt. "Ich kenne die Mannschaft, ich kenne den Trainer, zudem ist Dorfen kein einfaches Pflaster. Aber klar, wir wollen dort punkten".

Mini-Krise bei Dorfen?

Die Hausherren liegen zwar nur drei Punkte hinter dem ESV, haben aber eine Partie mehr absolviert und sind seit zwei Spielen ohne Sieg. Am vergangenen Dienstag trennte sich die Mannschaft von Michael Kostner mit 1:1 vom Aufsteiger ASV Au, am vergangenen Wochenende unterlag der TSV einem weiteren Aufsteiger. Der TuS Traunreut feierte gegen Dorfen seinen ersten Saisonsieg.

"Die Erleichterung war riesengroß. Diesen Sieg wollten wir unbedingt, endlich ist der Knoten geplatzt", sagte Traunreut-Trainer Thomas Stutz im Gespräch mit beinschuss.de.

Der TuS-Übungsleiter steht mit seinem Team bei vier Punkten aus fünf Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz und macht dies vor allem an der Unerfahrenheit seiner Spieler fest.

"Da hat eine echte Blockade eingesetzt"

"Das Niveau in der Bezirksliga ist brutal hoch, das kannten meine Spieler so nicht. Plötzlich hat nichts mehr funktioniert, es hat eine echte Blockade im Kopf eingesetzt", ergänzte Stutz.

Diese Blockade scheint nach dem Sieg über Dorfen aber gelöst, gegen Raubling (Freitag, ab 20:00 Uhr) geht der Aufsteiger mit neuem Selbstbewusstsein ins Spiel.

"Wir wollen dort gewinnen"

"Wir wollen in Raubling gewinnen, da sind wir ganz zuversichtlich. Es steht ein Duell auf Augenhöhe an, wie immer werden Kleinigkeiten entscheiden", sagte Stutz abschließend.

Ebenfalls am Freitag treffen der TSV Ampfing und der FC Hammerau aufeinander, ebenfalls interessant wird das Gastspiel des Tabellenzweiten aus Kolbermoor in Baldham-Vaterstetten.

Alle Partien und die Tabelle im Überblick

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare